Romane

Jasper, Meike und Henry: Sie sind die drei Hauptdarsteller in Kristof Magnussons zweitem Roman "Das war ich nicht". Damit lässt der Deutsch-Isländer seinem bemerkenswerten Debütroman "Zuhause" aus dem Jahre 2005 einen nicht minder erfolgversprechenden Zweitling folgen. Henry hat sich in Jasper...  zur Rezension

Hera Lind enttäuscht ihre Leser(innen) nicht. "Die Erfolgsmasche" heißt ihr neuestes pointenreiches Werk, in dem sich große Gefühle, Notlügen und viele wundersame Dinge zu einem heiteren Liebesroman vereinen. Dieses Mal nimmt die in Salzburg lebende deutsche Autorin das Gejammer vieler ihrer...  zur Rezension

Nicht immer zeichnet sich ein Roman dadurch aus, dass viel in ihm passiert. Régis de Sá Moreiras "Das geheime Leben der Bücher" ist ein solcher Roman. Und trotzdem hat er viel zu erzählen. Der Autor gibt Einblicke in das skurrile Dasein eines namenlosen Buchhändlers in einer Stadt, die ebenfalls...  zur Rezension

Nora Tessner ist glücklich mit ihrem Job in dem kleinen Berliner Buchladen und in der Beziehung mit Sven. In wenigen Tagen wollen die beiden sogar in ihre erste gemeinsame Wohnung einziehen. Ein äußerst ungünstigster Zeitpunkt, um der Mutter einen Gefallen zu tun. Ursprünglich war geplant, dass die...  zur Rezension

Über 60 Jahre ist "Die Römerin" nun schon alt und noch immer hat Alberto Moravias Roman nichts von seiner Aussagekraft und Brisanz eingebüßt. Schließlich sind Themen wie Prostitution, Selbstmord und Wertverlust heutzutage genauso aktuell wie 1947 - dem Erscheinungsjahr des Buches. Und dieses wird...  zur Rezension

Für die 17-jährige Mia könnte das Leben kaum schöner sein: In der Familie herrscht Harmonie pur, die glückliche Beziehung mit Freund Adam dauert nun schon seit zwei Jahren und demnächst wird sie am berühmten Musikkonservatorium Juilliard ihre Fähigkeiten im Cellospielen verfeinern können. Auch an...  zur Rezension

Dass es im 21. Jahrhundert und damit fast ein Jahrhundert nach der Abschaffung des Adels und der Monarchie in Deutschland noch fast unüberwindbare Standesschranken, wie sie Schiller etwa in seinem 1784 erschienenen bürgerlichen Trauerspiel "Kabale und Liebe" darstellte, gibt, scheint den...  zur Rezension

Eigentlich ist die Inderin Lina Amerika mehr verbunden als ihrer alten Heimat: In Kalifornien leben all ihre Freunde, dort ist sie nicht an die Traditionen des Hinduismus gebunden und sie muss nicht als Hausfrau und Mutter ihr Dasein fristen, sondern verdient als erfolgreiche Hochzeitsvermittlerin...  zur Rezension

Eine Frau in einer Burka auf dem Umschlagfoto, darunter der Name des Nobelpreis-Kandidaten Nuruddin Farah als Autor, und im Klappentext das Versprechen einer Lese-Reise durch die mysteriöse Schreckenswelt der somalischen Hauptstadt Mogadischu. Das könnte ein spannender Mix sein für alle, die mehr...  zur Rezension

Bekannt aus Funk und Fernsehen - diese Redewendung passt bei Sibylle Weischenberg hervorragend. Millionen TV-Zuschauer und Radiohörer kennen die Society-Expertin unter anderem von ihren analytischen Auftritten jeden Donnerstag im Sat.1-Frühstücksfernsehen ("W.I.P - Weischenbergs Important People")....  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199