Dramen

Der Leipziger Wolfram Höll ist für seine Dramen bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Vollkommen zu recht, denn in diesen spiegelt sich das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen auf besonders traurig-schöne Weise wider. Aus ihnen spricht eine Erzählkunst, die nur äußerst schwer übertroffen werden...  zur Rezension

Loriots Sketche haben Fernsehgeschichte geschrieben. Millionen Deutsche können ganze Dialoge auswendig, Zitate wie "Mit Ihnen teilt meine Ente das Wasser nicht" sind in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen. Und als Loriot seinen gesammelten Sketch-Texten den Titel "Dramatische Werke" gab,...  zur Rezension

Im Oktober 2007 erschien mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" das letzte Kinderbuch von Weltseller-Autorin J.K. Rowling. Bis heute wurde die Hepatologie in über 70 Sprachen übersetzt, auch ins Lateinische und Altgriechische. Die Gesamtzahl der verkauften Bücher sprengt längst die...  zur Rezension

Als Eugen Ruge 2011 für sein Romandebüt "In Zeiten des abnehmenden Lichts" den Deutschen Buchpreis bekam, hatte er in einem anderen Genre längst reüssiert. Seit 1990 sind seine Stücke in mehr als fünfzig deutschen Theaterhäusern gespielt und vielfach ausgezeichnet worden. Sie lassen den...  zur Rezension

Es gibt nur wenige Schriftsteller, die ihr Handwerk so gut beherrschen wie Peter Handke. Seine Romane, Erzählungen, Dramen handeln von der Entfremdung zwischen Subjekt und Umwelt - und so auch "Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße". Was man mit diesem Buch in die...  zur Rezension

Schon die ersten Repliken des Theaterstückes "Das Einhorn und der Stier" von Gudrun Müsse Florin fesseln die Leser bzw. die Zuschauer und lassen sie bis zur Schlussszene nicht los. Dabei rückt die etwa 50 km östlich der Landeshauptstadt Stuttgart gelegene Stadt Schwäbisch Gmünd in den Vordergrund....  zur Rezension

Arthur, König von Großbritannien, muss sich immer wieder in Schlachten gegen die in das Land einfallenden Sachsen beweisen. Ihm zur Seite stehen ihm treue Ritter wie Lancelot, Gawain, Keie, Gaheris, Balin, Parzival, Bors, Iwein, Erec und viele andere. In zahlreichen blutigen Schlachten bezwingt...  zur Rezension

Dass Frauen zu weit mehr zu gebrauchen sind als nur zum Sauberhalten von Haus und Hof und zur Betreuung der Kinder, hatten auch schon die alten Griechen, besser gesagt der griechische Komödiendichter Aristophanes erkannt. Im Jahre 411 v. Chr. brachte er mit "Lysistrate" ein Stück zur Aufführung, in...  zur Rezension

Die griechischen antiken Tragödien bestimmen bis zum heutigen Tage die Theaterlandschaft. Dramen wie "Medea", "Musendämmerung" oder "Orpheus" sind der Stoff, aus dem ganz große Unterhaltung gemacht wird. Uwe Lammla gelingt aber noch weitaus mehr, als dem Leser des vorliegenden Buches einen Genuss...  zur Rezension

Im Mittelalter gab es noch echte Abenteuer. Viele von diesen sind inzwischen zu Legenden geworden - so wie das von Siegfried, dem Drachentöter. Im Nibelungenlied werden seine Taten besungen und man huldigt ihnen. Ähnlich ergeht es Iwein, der u.a. in einem Artusroman von Hartmann von Aues seinen...  zur Rezension

1  2  3  4