Gedichtbände

Irgendwann kann ja nichts Neues und Originelles mehr kommen, mag man meinen, und doch: Selbst mit seinem mittlerweile sechsten Gedichtband, "Liebe und Liebeskummer", vermag Wendelin Schlosser immer noch zu überraschen. Unbequeme Themen wie Glauben oder den Begriff "Heimat" scheut er dabei...  zur Rezension

In seinem neusten Gedichtband "Fegefeuer" ist Norbert Hummelt auf der Reise in seine eigene Vergangenheit. Er durchforstet seine Träume und verhaftet sie in den Realitäten seines Herkunftsortes, er sucht Stellen auf, an denen er als Kind gespielt hat, nimmt Kontakt zu seinem toten Vater auf und...  zur Rezension

Gedichte, die sich um die schönste (Neben-)Sache der Welt drehen? Schnell kann solche Literatur ins Triviale abgleiten. Aber definitiv und ohne jeden Zweifel nicht, wenn es sich um Poeme aus der Feder von André Pfoertner handelt. Seine mit Meerwasser gesalzenen Verse kreisen in "Legenden zwischen...  zur Rezension

Wendelin Schlosser hat mit "Der Ehebrecher" ein episches Gedicht zu Papier gebracht, das gesellschaftliche Themen aufgreift. Was soll man wohl von einem solchen Kerl halten? Die Figur des "Ehebrechers" ist der moralische Kristallisationspunkt in Wendelin Schlossers neuer, gleichnamiger...  zur Rezension

Die Wahl der Lyrikerin Gesine Boecker-Weiss ist auf ein klassisches Thema aus Dichtung und Philosophie gefallen: In "Zeit am Gummiband" geht es um Zeit und Leben. Weißt du noch, wie es früher war? Die Tore der Zeit stehen offen, bringen uns die Vergangenheit nahe. Vieles von damals, inzwischen...  zur Rezension

Lyrik ist für viele eine Sache für sich. Sie ist die ungeliebte Schwester der Epik und Dramatik. Gedichtbände bleiben Ladenhüter, während sich Thriller diverser skandinavischer Schriftsteller verkaufen wie geschnitten Brot. Doch dann kennen Sie "Wilde Welt der Widerworte" nicht. Jan Schäfer macht...  zur Rezension

In diesem Büchlein werden knapp 80 Gedichte aus 30 Jahren (von 1986 bis 2015) in drei Zyklen aufgeteilt: Zeitreisen, Begegnungen sowie Natur & Co, die zeitgleich nebeneinander entstanden sind, teilweise mit einigen Jahren Abstand oder unmittelbar hintereinander. Interessanterweise ist der Prolog...  zur Rezension

Dem schmalen, zerbrechlichen Grat unseres Daseins, zwischen Glück und Niedergeschlagenheit, Sein und Vergänglichkeit spüren die neuen Gedichte von Nahid Ensafpour in Ihrem zweiten Lyrikband "Gesang des Augenblicks" auf eindrucksvolle Weise nach. Nach ihrem Debüt "Brennende Sehnsucht" (2014)...  zur Rezension

"Gedichte für Teenager", Das Kind fand eine Blume" und "Das Leben hat einen tiefen Sinn" - Wendelin Schlosser erweist sich immer wieder als genialer Lyriker. Seine Gedichtbände gehören definitiv in jedes Bücherregal, oder noch eher: auf jeden Schreib- oder Nachttisch. Auch sein neuestes Werk...  zur Rezension

...  das ist eine Kunst, die die meisten Autoren nicht einmal nach zahlreichen erschienenen Werken beherrschen, da sich doch gerne meistens auf ein Genre festgelegt wird, und wenn es nur die Textform ist. Umso beeindruckender ist es, was der junge Joshua Clausnitzer hier als sein Erstlingswerk...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23