Gedichtbände

Jedes Buch eine persönliche Fährte, jedes Gedicht ein Fingerabdruck. Was könnte das im Fall des Gedichtbändchens "Am Grat entlang" heißen, das Franziska Wagner vorlegt? Eines vorweg: Die Gedichte gehören nicht zur leichten Sorte. Und wenn man glaubt, kürzere Strophen rascher aufnehmen zu können, hat...  zur Rezension

Wenn im Frühling die ersten Sträucher ungewohnt gelb nach bewundernden Augen Ausschau halten, so geht einmal mehr ein frischer Band von Hilla Beils-Müller auf die Leserinnen und Leser zu: "Nacht-Tisch-Lampe, Papier und Stift". Aber da ist nichts Beifallerheischendes dabei, die Gedichte wollen...  zur Rezension

Igel, Wurm und Schnecke - Renate Dalaun hat für die zoologische Vielfalt nicht ein Lehrbuch geschrieben, sondern ein "Poetisches Gartengeflüster". Die Autorin, 1935 in Karlsbad-Fischern geboren, vertieft sich nicht in die Anatomie des Getiers, sondern spürt ihrem Wesen nach. Auf 122 Seiten kommt da...  zur Rezension

Aus der Gedichtsammlung, die Walter Thums unter dem Titel "Gedanken Sprünge" vorlegt, streckt einem frische Vergnüglichkeit die Hand entgegen und bietet fröhliche Poesie für jeden Tag. Das ist ein Büchlein zum Verschenken, mit rund 50 Seiten nicht zu wuchtig, mit seinem Inhalt nicht zu verstiegen -...  zur Rezension

Was Bernd W. Ulbrich mit "Welten Terror" vorlegt, ist ein harmloses Bändchen, das auf 106 artigen Seiten eine Vielzahl Gedichte lesen lässt. Alle Gedichte mit Überschrift, ohne Ausnahme brav Schwarz auf Weiß gedruckt. Und bequem ins Bücherregal zu stellen. Komfortlektüre also? Dieses Leichtgewicht...  zur Rezension

Welcher Dichter vermag heute noch Verse wie diese zu schreiben: "Noch flimmert der See im Halbschlaf, / heraufscheint allmählich das Licht - / Der Tag schlägt die Flügel / und schwebt ins Ungewisse hinein." Das Ungewisse ist hier eine Welt voller Hoffnungen, die, selbst ohne Erfüllung, Sinn ergeben....  zur Rezension

Dirk Kaiser wandelt in seinen Gedichten und Betrachtungen zwischen gestern und heute. Er nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Hinein in seine Kindheit, die erste Liebe, erblühende Leidenschaft. Dann wieder zurück in die Gegenwart, hinein in die Gezeiten der Natur, in seine Reime und...  zur Rezension

Wieviele Rezensionen können Redaktionen verkraften? Ein Bruchteil der Bücher, die während eines Jahres erscheinen, werden auf den Feuillettonseiten beachtet. Da hat es ein Autor denkbar schwer, alles ins öffentliche Gespräch zu bringen, was er binnen eines Jahres publiziert. Es kann sein, dass ein...  zur Rezension

Nur wenig mehr als 60 Buchseiten blicken uns entgegen und erwarten, dass wir ihre Gedichte aufnehmen. "Meine Wege beim Erwachsenwerden", so hat Angelika Greune ihre Sammlung überschrieben. Mit einem listigen Vorwort führt die Verfasserin in ihr Werk ein. "Listig" deshalb, weil das Vorwort...  zur Rezension

"Rauschende Stille", unter diesem Titel hat JML eine Gedichtsammlung veröffentlicht, die sich in auffälligen, seltsamen Formen präsentiert. Kaum sechzig kleine Seiten hat man in der Hand, aber so ohne weiteres wird man sie nach der Lektüre nicht weglegen oder gar vergessen.Das liegt zunächst an den...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19