Gedichtbände

Was Bernd W. Ulbrich mit "Welten Terror" vorlegt, ist ein harmloses Bändchen, das auf 106 artigen Seiten eine Vielzahl Gedichte lesen lässt. Alle Gedichte mit Überschrift, ohne Ausnahme brav Schwarz auf Weiß gedruckt. Und bequem ins Bücherregal zu stellen. Komfortlektüre also? Dieses Leichtgewicht...  zur Rezension

Welcher Dichter vermag heute noch Verse wie diese zu schreiben: "Noch flimmert der See im Halbschlaf, / heraufscheint allmählich das Licht - / Der Tag schlägt die Flügel / und schwebt ins Ungewisse hinein." Das Ungewisse ist hier eine Welt voller Hoffnungen, die, selbst ohne Erfüllung, Sinn ergeben....  zur Rezension

Dirk Kaiser wandelt in seinen Gedichten und Betrachtungen zwischen gestern und heute. Er nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Hinein in seine Kindheit, die erste Liebe, erblühende Leidenschaft. Dann wieder zurück in die Gegenwart, hinein in die Gezeiten der Natur, in seine Reime und...  zur Rezension

Wieviele Rezensionen können Redaktionen verkraften? Ein Bruchteil der Bücher, die während eines Jahres erscheinen, werden auf den Feuillettonseiten beachtet. Da hat es ein Autor denkbar schwer, alles ins öffentliche Gespräch zu bringen, was er binnen eines Jahres publiziert. Es kann sein, dass ein...  zur Rezension

Nur wenig mehr als 60 Buchseiten blicken uns entgegen und erwarten, dass wir ihre Gedichte aufnehmen. "Meine Wege beim Erwachsenwerden", so hat Angelika Greune ihre Sammlung überschrieben. Mit einem listigen Vorwort führt die Verfasserin in ihr Werk ein. "Listig" deshalb, weil das Vorwort...  zur Rezension

"Rauschende Stille", unter diesem Titel hat JML eine Gedichtsammlung veröffentlicht, die sich in auffälligen, seltsamen Formen präsentiert. Kaum sechzig kleine Seiten hat man in der Hand, aber so ohne weiteres wird man sie nach der Lektüre nicht weglegen oder gar vergessen.Das liegt zunächst an den...  zur Rezension

Das Leben kann nicht nur eitel Sonnenschein sein, soviel weiß jeder. Doch was tun, wenn man nicht in der Position ist, kluge Ratschläge zu verteilen, sondern durch eine Fügung des Schicksals auf einmal selbst zu den Trostbedürftigen gehört? Es ist schon verzwickt: Dass der Mensch Trost braucht und...  zur Rezension

Ein schmales Bändchen liegt in den Händen des Lesers, und ebenso leicht kommt die literarische Kost daher. Nelly Detterer hat mit ihrem Buch "Stich der Rose" etwas geschaffen, was vielen auffallen wird. Es ist die Ursprünglichkeit, die sich in ihren Gedichten findet, ihre schlichte...  zur Rezension

Hinter "Meines Bruders Hüter" verbirgt sich lebensnahe Lyrik. Gedichte voller Gefühl. Marion Gavin erzählt auf ihre Weise vom Leben - vom Vergangenen, von Traurigkeit, von Einsamkeit, aber auch von Stärke, Erkenntnis und Liebe. Und über allem schwebt und wacht des Bruders Hüter.Marion Gavin beginnt...  zur Rezension

Kevin Strullkötter hat sie 2009 geschrieben - diese Gedichte, die nun in der kleinen Sammlung "Signalfeuer" veröffentlicht sind. Strullkötter hat sie in drei Gefäßen untergebracht. Das erste gilt der Natur, das zweite dem Wandel der Gesellschaft und das dritte dem Leben der Menschen. Da kommen auf...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18