Gedichtbände

"Cogito, ergo sum" – "Ich denke, also bin ich" sagte schon Descartes. Was aber hat Erotik mit Nachdenken zu tun? André Pfoertners Gedichte regen zum Nach-Denken über dieses schier unendliche Thema an. Seine Gedanken hierzu sind sinnlich, sehr poetisch; der Leser sollte sich Zeit und Ruhe zum...  zur Rezension

Unzählige Liebesgedichte gibt es – seit undenklichen Zeiten. Die Gedichte von Christel Veciana überzeugen durch ihre Authentizität: sie geben das Gefühl Liebe emotional wieder, ohne schwülstig zu klingen, ohne in Kitsch abzugleiten. Sehr persönlich Zeilen sind es, die das schmale Bändchen...  zur Rezension

Sie sind etwas für ruhige und entspannt-entspannende Stunden: die Gedichte von Alban Sturn. Mit seinem neuen Lyrikband "Lyrischer Spaziergang" mit Gedichten aus den Jahren 2004 und 2005 lässt der Autor den Leser/die Leserin wieder teilhaben an Stimmungen und Stimmungsbildern, an Heiterem und...  zur Rezension

Was regt einen Menschen am h?ufigsten zum Schreiben von Gedichten an? Das Erfahren, die Begegnung mit der Liebe nat?rlich. Auch Peter Bostelmann kann sich dem nicht verwehren. Der Titel des schmalen Gedichtbandes ?Schmetterlingstr?ume im Schnee? mutet ebenso verwirrend wie poetisch an. Die 43...  zur Rezension

Gedichte sind ein Ventil für Stimmungen. Alban Sturn zeigt in seinen Gedichten des Lyrikbändchens "Etwas und Nichts" tagtägliche Stimmungen, wie sie wohl jeder kennt: Vielen Lesern wird das alles bekannt vorkommen. Es tut gut, solche Gedanken zu reflektieren, der Leser fühlt sich verstanden,...  zur Rezension

Das vorliegende Buch ist eine Sammlung kleiner Gedichte, in denen der Autor seine Lebenserfahrungen beleuchtet und im teilweisen Monolog mit sich selbst hinterfragt. Dabei wendet er sich verschiedenen Bereichen des Daseins zu – das Leben an sich, das Ich, die Gesellschaft, Natur und Musik,...  zur Rezension

Karl Stangenberg kümmert sich in seinem schmalen Gedichtband um all das, was der Mensch trägt: auf der Haut oder darüber, an Schmuck, Accessoires . . . Es geht um Kleidung, Ge- und Bekleidetsein schlechthin. "Der Stoff aus dem die Kleider sind" beschäftigt sich jedoch nicht nur mit Hemden,...  zur Rezension

Auf dem Cover lacht uns zunächst eine große gelbe Sonne entgegen, am unteren Bildrand bemerkt man sodann einen – im Gegensatz zur Sonne – etwas diabolisch grinsenden Fisch. Später fällt mir ein, dass dieser einsam im Meer herumflitzende Fisch beispielhaft für eine jener Perlen komischer...  zur Rezension

Der Titel der Sammlung von Hans Claßen – “Mondlicht fiel auf Blütenstaub. Romantische Spuren” - hätte vom Autor, der sich in diesem Buch zur romantischen Dichtung ausdrücklich bekennt, nicht treffender gewählt werden können. Die für die Romantik so typische Atmosphäre des Diffusen,...  zur Rezension

Voll überschwänglicher und dennoch staunender Freude besingt Simone Schönfuss mit geradezu onomatopoetischen Worten das Leben und die Natur. Übersprudelnde Lust am Dasein haben in ihren Gedichten ebenso Platz wie Sanftheit, Zärtlichkeit und Liebe. Dabei bedient sich Simone Schönfuss sowohl...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22