Gedichtbände

Genau 50 Jahre ist es her, dass sich Sylvia Plath, Tochter eines deutschstämmigen Biologieprofessors und Ehefrau des englischen Schriftstellers Ted Hughes, 1963 in ihrer Wohnung in London das Leben nahm, während ihre beiden Kinder nebenan schliefen. Mit ihren 30 Jahren hatte sie bis dato gerade...  zur Rezension

Renate Dalaun ist eine Autorin, die immer wieder durch ihre Vielseitigkeit überrascht: Schon viel ist von ihr erschienen, und nie wollte sie sich auf ein Genre festlegen lassen. Lyrik oder Theater, Roman oder Kurzgeschichten - das (literarische) Repertoire beherrscht sie in seiner ganzen Bandbreite...  zur Rezension

... die Michael Walther Harth mit seiner Sammlung an kurzen und langen Gedichten und Gedanken präsentiert. Auf 44 Seiten lässt er das Revue passieren, was jeder einzelne von uns (zumindest auf lange Sicht betrachtet) schon mehr als einmal mitgemacht hat: das Leben als Wechselbad der Gefühle, in dem...  zur Rezension

Das Bändchen mit dem Untertitel "Dichtung vom Unterwegssein" ist eine etwas ungewöhnliche Zusammenstellung von Reiseberichten und hymnischen Gedichten, Anrufungen und Gebeten. Diese haben alle in irgendeiner Form die Gottesmutter Maria zum Thema, während die Zwischenerzählungen immer wieder zum...  zur Rezension

"Aber klar doch..." ist ein Gedichtband, der zum größten Teil aus Gedichten von Luise von Preußischeck besteht. Sie nimmt aber auch Gedichte und Sprüche von bekannten Persönlichkeiten, z. B. von Thomas von Aquin oder Jacques Offenbach, in ihren Gedichtband auf und ordnet sie inhaltlich ihren eigenen...  zur Rezension

Micha Hagen ist eine Autorin, die nicht so anmaßend ist, sich mit Goethe zu messen. Trotzdem nimmt sie in ihrem Vorwort auf den großen deutschen Dichter Bezug, weil auch sie Gedichte schreibt. Ansonsten gibt es aber keine Anknüpfungspunkte. Ihre Lyrik, meist in längerem Versmaß, kommt wie im...  zur Rezension

Autoren, die sich der Lyrik hingeben, tun dies im Bewusstsein, damit nicht schnellen Ruhm oder große Popularität zu erlangen. Lyrik ist und wird nicht der Lesestoff der breiten Masse sein, sofern diese heute noch zu lesen versteht. Wenn der Lyriker dann auch noch mit seinem Werk in die Bereiche des...  zur Rezension

Gertrud Pauly versucht mit ihren Gedichten zu ergründen, was sich in uns verbirgt, kaum sichtbar ist, aber trotzdem so bedeutsam ist. So merkt der Leser bereits bei den ersten Versen, dass diese Betrachtungen zum eigenen Ich als Suche nach dem richtigen Weg zu verstehen sind. Die erste Zeile des...  zur Rezension

Franz Holzscheiter (1920-1943), aus dem Badischen stammend, schreibt im Januar 1935 - im Alter von erst 14 Jahren - aus Heimweh einige Verse. Bis April 1943 verarbeitet der junge Mann in über 70 weiteren Gedichten anschaulich die Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte eines Heranwachsenden im Dritten...  zur Rezension

"Der größte Dichter aller Zeiten" - so ist das Buch von Gerhard Füchsl betitelt. "Kein bescheidenes Augenmaß", wird man sagen. Aber wer dem Autor wirklich gerecht werden will, sollte zuerst das Titelgedicht lesen und darin den humorvollen Unterton genießen, mit dem gesagt wird: "Was hab ich schon...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19