Gedichtbände

Wer an Eugen Roth denkt, denkt zugleich an seine humoristischen Verse, in denen stets ein Körnchen Wahrheit steckt und die trotz des Witzes zum Nachdenken anregen. Seine Kunstfertigkeit, mit Gedichten Freude und Spaß unters Volk zu bringen, brachte ihm 1952 den Kunstpreis für Literatur ein und...  zur Rezension

Es sind über hundert Gedichte, die Berthi Fahr in ihrer Sammlung "Mein Haus sei dieser Tag" vorlegt. Sie sind datiert, und einzelne zeugen davon, dass sie mit einer Widmung an eine Person geschickt wurden. Wer von Anfang an den Buchtitel richtig interpretieren möchte, möge doch das Schlussgedicht...  zur Rezension

Für einen Schnelldurchgang ist das vorliegende Buch nichts. Der Gedichtband "In der Kreide" verlangt Freude am Verweilen und Sinn für ein Auf-den-Grund-Gehen. Die in Wien geborene Autorin, Johanna Kindermann, hat mit dieser blau umfassten Gedichtsammlung etwas vorgelegt, was Betrachtung erwartet....  zur Rezension

Schon immer war es für Gordon Matthew Sumner, besser bekannt als Sting, ein Traum, als Profimusiker die Bühnen der Welt zu rocken und mit seinen Texten die Fans zu berühren. Als er 25-jährig mit Stewart Copeland und Andy Summers in London die Rock-Pop-Band "The Police" gründete, erfüllte sich...  zur Rezension

Erich Dembicky hat dem Elefanten Zwolli Leben eingehaucht. Einem Elefanten mit zwei Köpfen, dem sogenannten Zwelefanten. Zwolli erlebt vielerlei Abenteuer und reist durch die Welt. Begleitet wird er von Dr. Flips, einem Affen mit viel Grips. Der Autor schickt Zwolli auf Reisen und macht ihn zum...  zur Rezension

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen von (literarischen) Jubiläen. Man beging Schillers 250. Geburtstag, freute sich mit Herta Müller über den Literaturnobelpreis und gedachte Joachim Ringelnatz an seinem 75. Todestag. Und auch das Allround-Talent Heinz Erhardt wurde gebührend gewürdigt: Zum...  zur Rezension

Steffen Klaus hat mit "Herzschlag im Ohr" einen Gedichtband geschrieben, der in jeder Zeile erahnen lässt, welche Freude ihm sein Tun bereitet hat. Auf siebzig Seiten entführt er den Leser in die Gedichtewelt, lässt ihn teilhaben am unvergesslichen Vergangenen, aber auch an der gegenwärtigen...  zur Rezension

Seit Gottfried August Bürger im Jahre 1773 mit seiner "Lenore" die Mutter der deutschen Schauerballaden präsentierte und seinen Zuhörern den einen oder anderen wohligen Schauer über den Rücken jagte, erfreute sich dieses Genre größter Beliebtheit. So stand der Herausgeber der bei dtv erschienenen...  zur Rezension

Mit 60 schmalen Seiten liegt ein scheinbar harmloses kleines Werk vor, das sich in großen Buchhandlungen bald einmal verlieren würde. Aber "Das Unsicherste: Immer" ist eine Gedichtsammlung von erheblichem Wert. Und die Autorin, die Biologin Christine Dahl, verdient ohne Zweifel Aufmerksamkeit....  zur Rezension

Sowas ist in keinem Eingangsbereich, in keiner Großbuchhandlung zu finden. Sowas kommt selten in eine Buchhandlung. Sowas ist das, was sich renommierte Verlage generell vom Halse halten. Sowas ist vor allem Sache der kleinen und kleinsten Verlage: Sowas wie "Skeptische Zärtlichkeit." Ein Buch, das...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19