Medien & Gesellschaft

Es gibt wohl für viele Menschen keine wichtigere, aber auch keine dringlichere Frage als die nach dem Urgrund ihres Seins respektive nach dem Sinn ihres Lebens, wenn dieselbe auch schon lange an Originalität und Innovationskraft in den Wissenschaften vom Menschen abgenommen hat. Zumindest sind...  zur Rezension

Als Daniel Defoe seinen berühmten Roman "Robinson Crusoe" schrieb, war dies kein reines Fantasieprodukt, sondern beruhte auf den Erlebnissen eines jungen Schotten namens Alexander Selkirk. Dieser muss recht brauchbare Fähigkeiten gehabt haben, denn er brachte es schon früh zum Posten des...  zur Rezension

Dieser Satz wurde – noch vor "Schau mir in die Augen, Kleines" aus "Casablanca" – im Jahre 1999 zum berühmtesten Satz der Filmgeschichte gewählt. Dies kennzeichnet etwas von der Faszination, die auch 40 Jahre nach dem ersten Auftritt in der Filmgeschichte von diesem "Geheimagenten ihrer...  zur Rezension

"Peinlich" kommt vom mittellateinischen pena, "H?llenstrafe", ebenso wie lateinisch poena, "Bu?geld, Kummer, Qual, Pein ...", mhd. p?nlich, "strafw?rdig, qu?lend, grausam, folternd" ...Sie nicken mit schiefem L?cheln? Sie kennen das? ? Da kommt ein Mensch strahlend auf Sie zu, scheint Sie, Ihr Leben...  zur Rezension

Diese Überschrift ist nicht zufällig gewählt, sondern sie spielt auf den Film "Die Mörder sind unter uns" an, dem berühmten Film von Wolfgang Staudte, in der Hauptrolle Hildegard Knef, in dem ein Kriegsverbrecher von seinem Opfer erkannt und schließlich enttarnt wird. Die Nürnberger...  zur Rezension

Seine surreal, durch Verpackung, Vernagelung usw. verfremdeten Kunstobjekte nehmen die Entwicklung der 1960er Jahre vorweg. Dadaismus und Surrealismus prägen auch seine Gemälde und Collagen sowie seine experimentellen Filme. Vor allem aber mit seinen ab 1921 entstandenen Photomontagen und...  zur Rezension

Die Geschichte eines Verlags als Buch definiert sich vom Ende einer solch hochsensiblen Einrichtung her und impliziert damit naturgemäß den aufklärerischen Impuls. Der Greifenverlag zu Rudolstadt, der 1993 im Gefolge des gesellschaftlichen Umbruchs mit dem Ende der DDR liquidiert wurde, kann...  zur Rezension

Natürlich verrät es der Autor schon im Vorwort: Er hat gar keine Ahnung, was Einstein seinem Friseur – wenn er denn einen hatte – überhaupt erzählt hat. Der Titel steht aber dafür, dass Einstein seinem Friseur Wissenschaft im Alltag verständlich erklärt haben könnte.Das Buch ist in...  zur Rezension

Ein Geschichtsbuch über Medien! Es wird also um die technische Entwicklung der heute alltäglichen Medien und deren Verhältnis zueinander gehen. Doch weit gefehlt! Schon ein erster Blick in das vorangestellte Inhaltsverzeichnis macht stutzig und erstaunt. Dieter Prokops Darstellung der Geschichte...  zur Rezension

Die Verfasser sind promovierte Historiker. Die von ihnen behandelten Themen sind ihnen seit Jahren vertraut. Ihr nun im Oktober 2001 gemeinsam veröffentlichtes Buch orientiert sich an ihrer ein-helligen Feststellung: "Die Bonner Tradition der Vergangenheitsbewältigung und der Kultur der...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49