Medien & Gesellschaft

Beginnend in der Kindheit mit neun Jahren erzählt Autor Klaus K. T. Bitterauf in "Ich und das, was man so Demokratie nennt" die Erlebnisse während des Heranwachsens und das sich daraus entwickelnde Demokratieverständnis. Aufgewachsen im Dritten Reich erlebte er nach Kriegsende die Geburt der...  zur Rezension

Toleranz ist notwendig für das friedliche Zusammenleben der Menschen, insbesondere, wenn Persönlichkeiten aufeinandertreffen, die von unterschiedlichen Einflüssen geprägt wurden. Mit dieser Problematik setzt sich Theo Stark in seinem Werk "Five births to tolerance" auseinander. Dabei richtet sich...  zur Rezension

Alle vier Jahre scheint einen Monat lang die Welt still zu stehen, wenn alle Augen der Erdbewohner auf diejenigen Nationalmannschaften gerichtet sind, die im Rahmen einer Fußball-Weltmeisterschaft den begehrtesten Titel des Globus ausspielen. Lediglich Olympische Spiele können mit dem Sportereignis...  zur Rezension

Für den postmodernen, aufgeklärten Weltbürger mögen die antiquierten Dogmen, die seit hunderten von Jahren das Fundament des streng katholischen Glaubens bilden, höchstens ein müdes Achselzucken hervorrufen. Das heißt jedoch nicht, dass heute kein Mensch mehr auf der Suche ist nach letzten...  zur Rezension

Trotz technisch hochaufwändiger Fernsehshows, in denen sämtliche Szenen aus allen Blickwinkeln nachgestellt werden, oder Myriaden von Livestreams im Internet, die einen auf jedem Fußballplatz der Welt live dabei sein lassen, ist es eine nach außen hin antiquiert wirkende Institution, die bei den...  zur Rezension

Der russische Autor G. Gaev hat in seinem "O tempora, o Preise" eine Sammlung von Ausschnitten aus Printmedien, dem Internet und dem 1. Russischen Fernsehkanal zusammengestellt. Überwiegend bedient er sich dabei russischer Presseerzeugnisse wie "Vokrug Sveta", "AiF", "Metro" und "Expert" und...  zur Rezension

Im Laufe des Lebens werden uns viele Fragen gestellt, auf die wir allerdings nur selten eine Antwort wissen. Es geht dabei um mehr als die Klärung über das Woher und Wohin des Menschen sowie seine Aufgaben im Rahmen einer transzendenten Evolution. Eckardt Ungerer gehört zu den wenigen, die nicht...  zur Rezension

Was mit einigen Anschreiben an österreichische Politiker und Kirchenmänner vor sechs Jahren begann, ist mit "Mein lieber Papst ... und die unbeantworteten Briefe eines kleinen Bergbauern an die Großen in unserer Zeit" zu einer ansehnlichen Briefsammlung auch an die Großen, Weisen und Mächtigen...  zur Rezension

Wir tun es jeden Tag - und wir tun es ohne schlechtes Gewissen: Wir versündigen uns und riskieren dabei unseren Platz im Paradies. Hochmut, Habgier, Trägheit, Völlerei, Wollust, Neid und Zorn sind die sieben Todsünden, die dem Menschen seinen Platz im ewigen Fegefeuer sichern und ein wichtiger...  zur Rezension

Nicht nur in Sachen Medizin im Allgemeinen und Chirurgie im Speziellen ist Atul Gawande ein echter Experte. Er arbeitet außerdem als Wissenschaftsredakteur und veröffentlicht regelmäßig Beträge in "The New Yorker". Der US-Amerikaner teilt sein Wissen mit der breiten Öffentlichkeit und lässt diese...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52