Medien & Gesellschaft

Elite? Das Wort stammt vom lateinischen «eligere», was so viel wie «auswählen» bedeutet. In Deutschland war der Begriff lange Zeit wegen der Nazis und ihrer Ideologie der Auslese belastet. Doch seit einiger Zeit wird in Deutschland wieder offener von «Eliten» gesprochen. In ihren Büchern haben zwei...  zur Rezension

Die Tage von Russlands Präsident Wladimir Putin im höchsten Amt des Staates sind gezählt - Anlass genug für Beobachter, Bilanz zu ziehen. Wohl im Mai wird der 55-Jährige die Geschicke der Großmacht in die Hände seines am Sonntag gewählten Nachfolgers, des bisherigen Vizeregierungschefs Dmitri...  zur Rezension

Als der Text des Judasevangeliums 2006 in den USA der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde, fand er sogleich große Aufmerksamkeit. «Das Evangelium des Verräters» ist jetzt der Titel der deutschen Übersetzung einer detailreichen Analyse und historischen Einordnung des Textes durch die...  zur Rezension

Das müssen Mann und Frau erst mal verkraften. Sagt eine Frau, die mehr oder weniger konsequent anderthalb Jahre den Mann machte: "Ich weiß wirklich nicht, was es ist, ein Mann zu sein." Zugleich ist sich die Verkleiderin sicher: "Es ist eine Katastrophe, ein Mann zu sein." Was denn nun, Madame? Was...  zur Rezension

Undenkbar, daß ein Mann wie Marx nicht von Kritikern Maß genommen wird. Undenkbar auch, daß Karl Marx kein Modell für Karikaturisten ist. Gibt´s aber eine Marx-Karikatur, die bekannter ist als der Mann, wie das die Fotos von Albert Einstein (mit viel Zunge) und Che Guevarra (mit signalrotem Stern am...  zur Rezension

Den Fritz Teufel und den Florian Havemann trennten nicht nur Jahre. Es trennten den Westberliner und den Ostberliner die Mauer. Es trennten sie die Ereignisse, die sie in dem Jahr hatten, das zu einem   d e r  Jahre des 20. Jahrhunderts wurde: 1968!  Für Teufel war es das Jahr der...  zur Rezension

Im Atlas der Weltliteratur sind Dörfer Hauptstädte der Literatur. Eine bekannte, traditionsreiche deutsche Bücherstadt wird nun als "Weltnest" der Literatur ausgewiesen. Peter Gosse, der Initiator des Buches, "Weltnest" hat einen durchaus auch selbstverliebten Rückblick auf das "Literarische Leben...  zur Rezension

Hans Fallada hat geschrieben wie ein Besessener. Das gilt nicht nur für sein literarisches Werk, zu dem so erfolgreiche Romane wie «Wer einmal aus dem Blechnapf frisst» oder «Kleiner Mann - was nun?» gehören. Fallada hat auch Hunderte von Briefen verfasst, vor allem an seine Frau Anna Ditzen....  zur Rezension

Nach den schönen schneeweißen Fahrrädern der Amsterdamer Provos Mitte der 1960er Jahre hat Joe Boyd sein nicht minder schönes Buches über die Popmusik dieses Jahrzehnts «White Bicycles» betitelt. Aufregend und bewegt war sie, die Zeit des Umbruchs, als Bob Dylan beim Newport-Festival 1965 plötzlich...  zur Rezension

"Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen." Diese altbekannte Lebensweisheit trifft auch auf Eva Herman und ihr Buch zu. "Jetzt ist sie verstoßen diese Ewiggestrige, jetzt hat sie auch noch einen braunen Touch", wie es die stellvertretende Chefredakteurin der Welt Andrea Seibel...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64