Medien & Gesellschaft

Großmutter, die Kluge, sagte: Bücher sind Lehrmeister, die nicht brummen! Großmutter, die Kluge, war eine emsige und gewissenhafte Leserin der "Weltbühne". Über Siegfried Jacobsohn, Carl von Ossietzky und Kurt Tucholsky sprach sie wie über Verwandte. "Weltbühnen"-Leser waren Verwandte im Geiste. Sie...  zur Rezension

Der italienische Journalist Beppe (Giuseppe) Severgnini hat sich einem besonderen Projekt gewidmet: Er und seine Familie ließen sich für ein Jahr in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. nieder, genauer gesagt im Stadtteil Georgetown. Er wollte die Lebensgewohnheiten der Amerikaner kennen...  zur Rezension

Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Es kann einen Sachverhalt eindrucksvoll widerspiegeln und somit den Betrachter auf die eine oder andere Weise beeinflussen. Es kann den Text unterstützen oder sogar komplett ersetzen. Weit umfangreicher ist es, wenn Historie nicht im Text beschrieben,...  zur Rezension

Die Wirtschaftskrise zeigt überall ihre Auswirkungen und beinahe jeder ist davon betroffen: Die Banken fürchten um ihre Kunden, während andernorts Stellen abgebaut werden. Man kann angesichts dieser Situation entweder seinen Kopf in den Sand stecken oder wie die beiden Karikaturisten Achim Greser...  zur Rezension

Es ist inzwischen zwei Jahre her, dass Wumbaba lustige Verhörer offenbarte, die in "Der weisse Neger Wumbaba kehrt zurück" zusammengefasst wurden. Diese falsch verstandenen Wörter sind meist auf eine undeutliche Aussprache zurückzuführen und sorgen manchmal für recht viel Verwirrung. Nun hat der...  zur Rezension

Es ist der 15. Juni 1961, als Walter Ulbricht, der Staatsratsvorsitzende der einstigen DDR, auf einer Presskonferenz äußert: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten." Doch wie die Realität zeigte, wurde in einer Nacht- und Nebelaktion die endgültige Abgrenzung zwischen der ehemaligen...  zur Rezension

Der "Eulenspiegel" war eine in der DDR gern gelesene Satirezeitschrift. Wem die nicht genügte, der hielt sich das "Neue Deutschland", das "Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands". Soviel Deutschland war so beharrlich nirgendwo in der DDR. Deutschland im Titel der...  zur Rezension

1990. Im März. In Leipzig. Vorausschauend äußert sich ein Kritiker über die kommende Verödung der Verlagslandschaft in dem Land, dass noch DDR hieß. Empört wies ein prominenter DDR-Schriftsteller die Prognose als pure Schwarzmalerei zurück. Es kam, wie es nicht kommen sollte. Wie es so 1955 in...  zur Rezension

Einmal Opfer immer Opfer? Ist das das Schicksal des Stefan Jerzy Zweig? Als "Buchenwaldkind" wurde er weltbekannt. Bekannt gemacht durch den Roman "Nackt unter Wölfen" und den gleichnamigen DEFA-Film. Ist Zweig ein Opfer der Nazis, der DDR, des demokratischen Deutschlands? Bill Niven zweifelt nicht....  zur Rezension

"Wer bin ich?" fragt Rolf Dobelli in seinem neusten Buch und meint damit nicht unbedingt sich selbst als Person. Nein, er meint Sie, liebe Leserinnen und Leser. Als "Hommage an Max Frisch(s)" viel diskutierten Fragebogen, zur Erforschung des eigenen Unterbewussten, stellte der Autor von...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53