Sammelrezensionen und Glossen & Berichte

Leipzig (dpa) - Es war der Überraschungserfolg auf der Leipziger Buchmesse vor zwei Jahren: Das Romandebüt «Als wir träumten» (S. Fischer) des Leipzigers Clemens Meyer (30). In authentischer Sprache schildert der ganzkörpertätowierte Absolvent des Deutschen Literaturinstituts die Erlebnisse einer Jugendgang in seiner Heimatstadt - und wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Den Preis bekam schließlich Ilija Trojanow für «Der...  mehr

Der Schriftsteller Martin Walser legt erstmals einen historischen Roman vor. «Ein liebender Mann» erzählt von der Liebe des alternden Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) zu der 19-jährigen Schülerin Ulrike von Levetzow. Der Autor betont jedoch, dass seine Leser keine Goethe-Kenner sein müssen. «Eine große Liebesgeschichte ist immer auch eine große Leidensgeschichte, und die teilt sich jedem mit, der einmal geliebt hat», sagte...  mehr

Am 21. Februar 2008 verleiht der deutsche Botschafter in Italien, Michael Steiner, den deutsch-italienischen Übersetzerpreis im Auditorium des Goethe-Instituts in Rom. Die zum ersten Mal stattfindende Preisvergabe wird vom Goethe-Institut, dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, und dem Auswärtigen Amt initiiert. Prämiert werden sollen mit dem Preis im jährlichen Wechsel die Übersetzungen deutsprachiger Bücher...  mehr

So populär ist der Poet Goethe dem Publikum selten präsentiert worden! Er besetzte die Jubiläums-Nummer 100 des "Poesiealbum". Das erschien als Doppelheft. Also nicht mit den üblichen 32 Seiten, einschließlich einer Graphik im Mittelteil. Nicht auf feinstem Papier gedruckt, das die Jahrzehnte unbeschadet hätte überstehen können, war das "Poesiealbum" ein Massenartikel für die Massen. Gegründet vom Bernd Jentzsch, erschien die Lyrik-Reihe im...  mehr

Die Faszination des Schreckens scheint ungebrochen: Deutsche Fans von historischen Romanen jedenfalls greifen nach wie vor gern zu gruseligen Mittelalter-Schmökern, wie der jüngste Sensationserfolg «Die Kathedrale des Meeres» von Ildefonso Falcones zeigt. Sie wollen sich weiter in die fremdartige Welt der Dirnen, Hexen, Ritter und Leibeigenen, der Pest und Cholera, Inquisition und Kreuzzüge entführen und mit Sachwissen über die Epoche füttern...  mehr

Nach Klimawandel und Terrorismus bilden in diesem Jahr unbestritten die 68er Jahre den Themenschwerpunkt der Sachbuch- Neuerscheinungen. Ganz ohne Werke rund um die islamistische Bedrohung und die Erderwärmung kommen die Verlage allerdings auch in diesem Frühjahr nicht aus.Vierzig Jahre nach dem folgenreichen Jahr ziehen der Hamburger Politologe Wolfgang Kraushaar («Achtundsechzig») und der Berliner Historiker Götz Aly («Unser Kampf 1968») eine...  mehr

Die Fantasy-Literatur erlebt derzeit einen beispiellosen Boom. Sein Auslöser lässt sich genau bestimmen: Die Verfilmungen von «Harry Potter» und noch mehr von «Der Herr der Ringe», die 2001 fast zeitgleich in die Kinos kamen. Seither haben es keine anderen Filme in Deutschland geschafft, so viele Zuschauer anzulocken wie diese beiden. Doch auch in den einschlägigen Buchverlagen ist der Jubel groß: Fantasy-Autoren, die zuvor gerade einmal eine...  mehr

Romane, in denen sich Zeitgeschichtliches mit Persönlichem verwebt, haben in diesem Frühjahr Konjunktur. Autoren wie Thomas Pynchon und Bernhard Schlink geben dafür eindrucksvolle Beispiele. Doch das Thema par excellence der Romanciers ist und bleibt die Liebe. Nur in der Liebe zeigt sich der Mensch in seiner extremen Ekstase und mit all seinen Abgründen, meint Martin Walser. In seinem Roman «Ein liebender Mann» beschreibt der 80 Jahre alte Autor...  mehr

Weibliche Unterlegenheit ist nicht naturgegeben, sondern gesellschaftlichen Ursprungs. Eine kühne These der französischen Philosophin und Schriftstellerin Simone de Beauvoir (1908-1986) - jedenfalls zu einer Zeit der Männerdominanz. Wie ein roter Faden zieht sie sich durch ihr Werk und ist Hauptthema ihrer zweiteiligen Abhandlung «Das andere Geschlecht», die 1949 erschien und einschlug wie eine Bombe - weltweit. Der Aufruf zur Emanzipation, zur...  mehr

In Zeiten der Vereinsamung und Verunsicherung bauen immer mehr Menschen auf fernöstliche Weisheiten. Seit den 60er Jahren steigt die Zahl der Titel kontinuierlich an. Ob Stressbewältigung, Yoga, Meditationspraktiken, politische oder wirtschaftliche Abhandlungen - vom Buddhismus inspirierte Ratgeber finden sich mittlerweile zu fast allen Lebensfragen. "Der aktuelle Trend geht zu Büchern, in denen versucht wird, vor allem buddhistische Einsichten...  mehr

"Von meinem dreizehnten Jahr an war mir das eine klar, daß ich entweder ein Dichter oder gar nichts werden wolle." (Hermann Hesse in seinem "Kurzgefaßten Lebenslauf") "Ich habe, wenn ich ein Buch schrieb, nie daran gedacht, den Leser belehren zu wollen. Mein Bestreben war nur: dem von mir Erlebten, Erdachten oder Geträumten den möglichst vollkommenen Ausdruck zu geben." - Diese Unaufdringlichkeit und doch so große Nähe zu den Lesern, die sich...  mehr

1  2  3  4  5  6  7  8  9