Hrbcher

Lost in Cyberspace

Der 16-j?hrige Nick beobachtet an seiner Schule am Rande von London ein h?chst merkw?rdiges Verhalten bei einigen seiner Mitsch?ler. Peu ? peu bekommt er mit, dass irgendetwas unter der Hand herumgereicht wird. Nicks Neugier ist geweckt, doch schweigen sich die anderen konsequent ?ber den mysteri?sen Inhalt aus, bis Nick eines Tages selbst ein Paket ?berreicht bekommt.

Dieses Paket enth?lt eine CD mit einem au?ergew?hnlichen Computerspiel: "Erebos" ist ein Rollenspiel, das durch ein h?chst interaktives Zusammenspiel der Mitspieler gepr?gt ist. Es bezieht dabei die reale Welt mit ein, da die Mitspieler in "Erebos" Aufgaben gestellt bekommen, die sie in der Realit?t durchzuf?hren haben. Nick ist vollkommen fasziniert und gefesselt von diesem Spiel und ger?t immer weiter in dessen Sog hinein. Er findet kaum noch Schlaf, damit er auch ja nichts in "Erebos" verpasst. Die Aufgaben selbst stellen teilweise gro?e pers?nliche Herausforderungen dar, die jeden Mitspieler die eigenen Grenzen ?berschreiten lassen. Schlie?lich erh?lt Nick den Auftrag, einen seiner Lehrer zu vergiften. Ist Nick tats?chlich bereit, auch diesen Schritt gehen?

Die ?sterreichische Schriftstellerin Ursula Poznanski ver?ffentlicht schon seit geraumer Zeit insbesondere Kinder- und Jugendb?cher, doch gelang ihr erst in diesem Jahr mit dem Geocaching-Thriller "F?nf" der gro?e Durchbruch in die Bestsellerlisten. Gem?? der ?blichen Marktmechanismen ist im Zuge dessen das Interesse der ?ffentlichkeit an fr?heren Werken der Wienerin sprunghaft gestiegen. Bereits 2010 war aus Poznanskis Feder der Jugendbuchthriller "Erebos" erschienen. Auch damals schon hatte der M?nchener H?rverlag dieses Fr?hwerk Poznanskis mit einer gek?rzten Lesung durch Jens Wawrczeck gelungen vertont. Um dem gestiegenen Interesse Rechnung zu tragen, hat man auf der Welle des Erfolgs das vorliegende H?rbuch als preisg?nstigere Neuauflage mit einem weiteren Marketing-Push versehen.

Die Lesung von "Erebos" garantiert ?ber die gesamten siebeneinhalb Stunden hinweg Hochspannung pur, selbst H?rer, die ihren Lebensschwerpunkt au?erhalb von Computer- und Rollenspielen haben, werden der Handlung begeistert folgen k?nnen. Ursula Poznanski greift in "Erebos" eine sehr aktuelle und brisante Thematik auf. Die Entwicklungen des Internets und von Computerspielen erlauben ungeahnte M?glichkeiten, insbesondere Kinder und Jugendliche in Parallelwelten des Cyberspace zu entf?hren und dabei zu verf?hren, da sie sich in der sozialen Anonymit?t dort eventuell besser behaupten k?nnen als in der Realit?t und dadurch s?mtliche Kontakte in der realen Welt v?llig vernachl?ssigen.

Ein Pfund, mit dem das vorliegende H?rbuch wuchern kann, ist nat?rlich die Besetzung der Sprecherposition. Hierf?r konnte n?mlich kein Geringerer als Altmeister Jens Wawrczeck gewonnen werden. Die Stimme des knapp F?nfzigj?hrigen ist gepr?gt durch seine denkw?rdige Rolle als Peter Shaw in der Erfolgsserie "Die drei ??? ", in der er seit ?ber drei?ig Jahren dem Detektiv seine Stimme verleiht. Folglich stellt sich bei den Vertretern der Generation "Um die 40" stets G?nsehaut ein, wenn die markante Stimme Wawrczecks erklingt. Aus dieser Perspektive heraus passt Wawrczeck altersgruppenm??ig hervorragend in die Riege der handelnden Jugendlichen in "Erebos". Seine Stimme ist stets ein Genuss und auch in diesem H?rbuch wird deutlich, warum er als H?rbuch- und H?rspielsprecher seit vielen Jahrzehnten hochgradig erfolgreich und gefragt ist.

Die spannende Frage, die sich dem interessierten H?rer von "Erebos" stellt, ist, ob die Handlung darin tats?chlich Science-Fiction-Elemente enth?lt oder ob diese nicht schon bereits allesamt realisiert sind. Unabh?ngig davon liefert das vorliegende H?rbuch eine schl?ssige Story, wobei Ursula Poznanski wie auch schon in ihrem Erfolgsthriller "F?nf" mit neuen Ideen und einer Thematik gl?nzt, die zwar sehr naheliegend ist, doch in der Literatur noch nicht breitfl?chig aufgegriffen worden ist. Die Autorin hat eine gelungene Story rund um ein brandaktuelles Thema herumgebastelt. "Erebos" lotet das Potential aus, inwieweit Computerfreaks in einer Parallelwelt gef?gig gemacht werden k?nnen und welche Gefahren dies sowohl im Hier und Jetzt als auch zuk?nftig mit sich bringt. "Erebos" ist ein Jugendbuchthriller, der auch bei Erwachsenen viel Anklang findet, und gl?nzt mit einem Spannungsbogen, der Schritt f?r Schritt angezogen wird und einige ?berraschungen auf der Wegstrecke bis hin zum Finale bereith?lt.

Christoph Mahnel
23.07.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Ursula Poznanski: Erebos

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Jens Wawrczeck
Mnchen: Der Hrverlag 2012
Spielzeit: 458 Min., 14,99
ISBN: 978-3-86717-853-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.