Hrbcher

Auf Heinrich Schliemanns Spuren

Seit Jahrhunderten ist der Mensch davon getrieben, die St?tten aus den seit Generationen ?berlieferten Sagen real zu lokalisieren. Unz?hlige Theorien gibt es beispielsweise um den Verbleib der sagenhaften Insel Atlantis, wobei allerdings nur schwerlich vorstellbar ist, dass man hierzu jemals ein wirkliches Pendant finden wird. Ganz anders verh?lt es sich mit einer seit Homers Ilias bekannten Stadt der Altertums: Troja. Ein Name, der ?ber viele Jahrhunderte eine magische Anziehung auf Abenteurer und Historiker ausge?bt hat, bis 1873 der deutsche Arch?ologe Heinrich Schliemann stolz verk?ndete, dass er das sagenhafte Troja im Nordwesten der heutigen T?rkei entdeckt hat.

Matthias Raidt hat f?r die Junior-Reihe des Darmst?dter H?rbuchverlags auditorium maximum ein reizvolles H?rbuch f?r Kinder ab zehn Jahren geschrieben, das sich ?ber zwei CDs erstreckt und Jung wie auch Alt gut zweieinhalb Stunden zu begeistern wei?: Die beiden Jungen David und Marian geh?ren zu einem Arch?ologen-Camp, das rund um die Ausgrabungsst?tte des antiken Troja seine Arbeit verrichtet. Sie verbringen dort ihre Ferien und vertreiben sich ihre Zeit mehr oder weniger interessiert. Dann aber werden sie urpl?tzlich aus ihrem Alltagstrott gerissen, als ein mysteri?ses Grab entdeckt wird und sie in ihren Tr?umen von einem M?dchen namens R?ya in das antike Troja entf?hrt werden.

Genauso wie der zuvor eher desinteressierte David pl?tzlich ergriffen ist von den abenteuerlichen Trips in die Vergangenheit werden auch die jungen H?rer begeistert die Geschehnisse mit ihren Ohren verfolgen. Geschickt hat Raidt die Geschichte derart konzipiert, dass David und Marian ihre n?chtlichen Reisen auch in verschiedene Epochen des antiken Troja unternehmen k?nnen: Da stehen sie zum einen mit Hektor und Achill auf dem Schlachtfeld, zum anderen erleben sie den Untergang Trojas mit. F?r letzteres zeigt sich ein Pferd verantwortlich, jedoch nicht das aus der mythischen Schreibung Homers bekannte h?lzerne Trojanische Pferd, sondern eines in Form eines Erdbebens. Raidt l?sst n?mlich neueste wissenschaftliche Vermutungen in die Geschichte mit einflie?en, die davon ausgehen, dass das Trojanische Pferd Homers lediglich eine Metapher f?r Poseidon ist, den hitzigen griechischen Gott, dem das Pferd heilig war und daher auch als Synonym f?r ihn verwendet wird. Statt durch die List eines hohlen Pferdes aus Holz war n?mlich Troja vermutlich durch ein Erdbeben dem Untergang geweiht, ausgel?st durch Poseidon, das Pferd.

Raidt l?sst David und Marian zwischen ihren Abstechern auch an der allt?glichen Arbeit der Arch?ologen teilnehmen, so dass f?r den H?rer interessante Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit bereitgehalten werden. Dar?ber hinaus versteht man leicht, wie es dazu kommen konnte, dass es mehrere, ?bereinander gebaute Trojas gab, die in der wissenschaftlichen Notation als Troja I, Troja II, Troja III usw. bekannt sind. Ihre allerletzte Stippvisite in die Vergangenheit machen David und Marian in das von R?mern besetzte Troja zur Zeit Kaiser Hadrians. Dort nimmt die Geschichte schlie?lich auch noch einen ordentlichen Spannungsbogen auf, als n?mlich David von Anh?ngern einer Sekte entf?hrt wird, die an ihm religi?se Kulthandlungen durchf?hren wollen.

Als Sprecher fungiert mit Wolfgang Schmidt ein altbekannter Akteur des Darmst?dter Verlages, der dank seiner senioren Stimme eine sympathische Lehrerfigur f?r die wissbegierigen H?rer abgibt. Man wandelt gespannt auf den Spuren Heinrich Schliemanns und ist am Ende schon ein wenig traurig, dass nicht noch mehr lehrreiche Abstecher f?r David und Marian in die Stadt an den Dardanellen stattgefunden haben. Garantiert ist dieses H?rbuch aber Anlass genug, vielleicht ein Geschichtsbuch der Eltern zur Hand zu nehmen oder vielleicht auch im Internet mehr ?ber diese spannenden Epochen und die Verquickung von Sage und Wirklichkeit in Erfahrung zu bringen.

Christoph Mahnel
11.04.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Matthias Raidt: Davids Reise nach Troia

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Wolfgang Schmidt
Darmstadt: auditorium maximum junior Verlag 2011
Spielzeit: 155 Min., 19,90
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-654-60195-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.