Romane

Ein Familienepos , das von groer Sprachgewalt und viel Gefhl zeugt

Dora Tides vermeintlich heile Welt zerbricht in tausend Scherben, als ihr kleiner Bruder Alfie bei einem gemeinsamen Ausflug spurlos verschwindet. Es ist der letzte Tag der Sommerferien und Dora hat sich darauf gefreut, den Nachmittag am Strand zu verbringen. Doch daraus droht nichts zu werden, als Doras Mutter Helen die 14-Jährige voller Verzweiflung bittet, auf den dreijährigen Bruder aufzupassen. Dora gibt zwar widerwillig nach, aber fährt mit dem Jungen zum Strand. Dort nimmt ein Drama seinen Lauf, das die ganze Familie Tide auseinanderreißt. Alfie spielt zwischen den steilen Klippen an der Küste Dorsets, während Dora ihm ein Eis kauft - ein großer Fehler, wie sich schon bald herausstellt, denn plötzlich fehlt von Alfie jegliche Spur.

Helen gibt ihr die Schuld für Alfies Verschwinden - obwohl sie eigentlich selbst ein schlechtes Gewissen haben sollte. Ihre Ausrede, sie musste an die Universität, um dort den neuen Stundenplan mit dem Dekan zu besprechen, scheint nicht zu stimmen. Doch wo war sie zu diesem Zeitpunkt nur? Dora hat sich diese Frage niemals gestellt - bis sie elf Jahre später auf den Weg nach Dorset ist, um dort nach Antworten zu suchen. Sie weiß nicht mehr, was sie glauben oder denken soll, und beginnt daran zu zweifeln, dass ihre Mutter sie jemals geliebt hat. Für die mittlerweile 25-Jährige ein unzumutbarer Gedanke - zumal sie ihr erstes Kind erwartet und vor Glück eigentlich übersprudeln könnte. Erst wenn sie sich ihrer Vergangenheit stellt, kann Dora in eine frohe Zukunft starten.

Während Dora gewillt ist, für ihr Glück zu kämpfen und alles zu riskieren, hat ihre Schwester Cassie schon längst aufgegeben. Sie stürzt sich von einer Brücke und überlebt den Selbstmordversuch mit schweren Verletzungen. Auch elf Jahre später macht sie sich noch schwere Vorwürfe und hat jeglichen Kontakt zur Familie abgebrochen. Nur selten lässt Cassie etwas von sich hören und sie scheint ihr Leben einfach nicht in den Begriff zu bekommen. Sie ist die Einzige, die die Wahrheit über Helens Geheimnis kennt und den Grund, weshalb sie damals ihre Familie im Stich gelassen hat. Nun ist die Zeit gekommen, dass auch Dora alles erfahren soll ...

"Geheimnis der Gezeiten" ist ein zutiefst berührendes Drama, das ans Herz geht und den Leser zu Tränen rührt. So viel Gefühl wie hier findet man selten in einem Buch. Hannah Richell versteht es, den Leser ab der ersten Seite zu packen und ihm eine Geschichte zu erzählen, die an Emotionen und Leidenschaft kaum zu überbieten ist. Dieser Roman bedeutet Literatur von herausragender Qualität und könnte aus der Feder von Kate Morton stammen. Dieser Genuss ist absolut mitreißend und so unglaublich gut, dass man zwischenzeitlich zu atmen vergisst. Eben fesselnde Unterhaltung, die den Leser zum Träumen verführt und ein großartiger Genuss für das Herz ist. Das ist ein Erlebnis für alle Sinne, wie man es sich kaum besser wünschen könnte.

Hannah Richells Roman "Geheimnis der Gezeiten" zeugt von ganz hoher Schreibkunst und ist wahrlich ein Meisterwerk, dessen Sogwirkung einfach unglaublich ist. Nicht nur an kalten Winterabenden verspricht diese Geschichte nahezu perfekte Kurzweil, die für ein angenehmes Kribbeln am ganzen Körper sorgt. Ein mehr als gelungenes Debüt!

Susann Fleischer 
29.04.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Hannah Richell: Geheimnis der Gezeiten. Aus dem Englischen von Christiane Burkhardt

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Diana Verlag 2013
496 S., 19,99
ISBN: 978-3-453-29146-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.