Kinder- & Jugendbcher

Lebende Erinnerungen

Es gibt B?cher, die schleichen sich heimlich ins Herz hinein und werden Freunde. Lois Lowrys "stiller freund" ist so ein Buch. Ein M?dchen erz?hlt anhand von vergilbten uralten Fotos die Geschichte ihrer Jugend als Tochter eines Dorfarztes. Es ist die Zeit vor dem Automobil, als Getreide noch in gro?en Dorfm?hlen gemahlen wurde und man S?uglinge im Garten erntete. In diesen Jahren w?chst Kathy umh?tet im Kreis ihrer Familie auf, gern von ihrem Vater zu Patientenbesuchen mitgenommen, die das kleine M?dchen pr?gen und es sp?ter ebenfalls Medizin studieren lassen.

Im Dorf lebt Jacob. Jacob spricht nicht, Jacob geht nicht zur Schule, Jacob ist n?mlich "gest?rt". Mit Menschen hat es Jacob nicht so sehr, wohl aber mit Tieren, f?r die er ein wahres H?ndchen hat. Kathy akzeptiert er, denn sie nimmt ihn, wie er ist. Miteinander singen sie f?r die Pferde und die Welt bleibt stehen in Frieden.

Nat?rlich ist das keine heile Welt, in der die Kinder aufwachsen, es geschehen Ungl?cke, es passieren Missgeschicke und Tr?ume mancher Menschen werden auf brutale Weise zerst?rt. Als eines Tages auf Jacob ein schrecklicher Verdacht lastet, nimmt das Verh?ngnis seinen Lauf, muss sich die Freundschaft zwischen Kathy und Jacob beweisen.

Ein eindringliches Buch ?ber das Anderssein, geschrieben aus der Sicht der kleinen Kathy, aber durchaus so zusammengestellt, dass man auch die Sicht der Erwachsenen, ihre Gedanken und Gef?hle, nachvollziehen kann.

Von zuf?lligen Fotos hat sich Lowry zu dieser stillen Geschichte inspirieren lassen. Nicht umsonst ist die Autorin preisgekr?nt.

csc
22.12.2004

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Lois Lowry: Mein stiller Freund. Aus dem Amerikan. von Brigitte Jakobeit

CMS_IMGTITLE[1]

Hamburg: Carlsen Verlag 2004
178 S., 14,50
ISBN: 3-551-58122-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.