Medien & Gesellschaft

Wahrheitssuche im 21. Jahrhundert

Till Eulenspiegel - jedes Kind kennt ihn und erfreut sich an seinen einfallsreichen Streichen, die aber bei den Betroffenen eher selten - eigentlich nie - für Belustigung gesorgt haben. Der Grund liegt ganz offensichtlich darin, dass Eulenspiegel einst seinen Mitmenschen einen Spiegel vorgehalten hatte und mit seinem Schabernack auf Missstände in der Gesellschaft aufmerksam machte. Schade eigentlich, dass der Narr im 16. Jahrhundert seinem lustigen Treiben nachging, obwohl in der heutigen Zeit es wichtiger denn je wäre, dass jemand Till Eulenspiegel neues Leben einhaucht. Die Autorin Evgenia V. Levina hat dies getan und mit "Till Eulenspiegel 2010" einen "nahezu humoristischen Abriss einer Freiheitssuche" geschrieben, der unsere Gesellschaft ganz genau unter die Lupe nimmt.

Es ist ein erschreckendes Bild, das im 21. Jahrhundert die Gesellschaft zu bestimmen scheint: Die Jugend von heute sitzt den lieben langen Tag vor dem Computer und verkommt immer mehr zu einem Abklatsch. Kommunikation findet kaum noch statt - und wenn, dann via Twitter oder Facebook -, während der Stellenwert von Markenkleidung höher ist als gute Freunde, auf die sich man jederzeit verlassen kann. Der Fitnesswahn nimmt mittlerweile erschreckende Ausmaße an und Freundschaften verkommen immer mehr zu einem Witz. Kurzum: Die modernen Medien führen die Gesellschaft über kurz oder lang in ein einziges Dilemma. Kritik ist wichtig und wird, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor, zu einer scharfen Waffe, mit der Till Eulenspiegel exzellent umzugehen weiß.

Für dieses Buch war es längst Zeit, denn es bietet dem Leser eine aufrüttelnde Lektüre, die zu Herzen geht und noch lange nachklingt. Evgenia V. Levina ist mit "Till Eulenspiegel 2010" ein berauschendes Drama gelungen, das einen zum Lächeln verleitet und mit viel Gefühl die Widrigkeiten des Lebens aufzeigt. Der "nahezu humoristische Abriss" bietet gute Unterhaltung - und zwar bis zur letzten Seite - und ist ein mitreißendes Erlebnis, das alle Sinne zu einem ungewöhnlichen Vergnügen verführt und schlichtweg großen Spaß macht. Die in Russland geborene Autorin beglückt mit ihrem "Versroman" Herz und Seele und schafft einen Genuss, der noch lange in Erinnerung bleiben wird - auch ob der Aussage, die zwischen den Zeilen immer wieder hervorblitzt: Es wird Zeit etwas zu verändern oder die Gesellschaft geht endgültig den Bach runter!

Anja Rosenthal
11.03.2013

 

Lesung im Deutschen Literaturfernsehen:

http://autoren-tv.de/vorschaltseiten/bm11_levina_intro.html

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Evgenia V. Levina: Till Eulenspiegel 2010. Nahezu humoristischer Abriss einer Freiheitssuche

CMS_IMGTITLE[1]

Frankfurt am Main: August von Goethe Literaturverlag 2011
84 S., 11,80
ISBN: 978-3-8372-0908-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.