Hrbcher

Der steinige Weg zum Geld

England, 1888: Die junge Fiona sieht einer hoffnungsvollen Zukunft entgegen. W?hrend London von einer Mordserie ersch?ttert wird und die Bewohner sich des Nachts nicht mehr auf die Stra?en trauen, empfindet das M?dchen keine Angst vor dem unbekannten Whitechapel-Killer oder dem Leben, das oftmals ?berraschungen f?r den Menschen bereith?lt. F?r Fiona gibt es so vieles, wof?r sich das K?mpfen lohnt: die Familie, Freund Joe und der Traum von einem eigenen Gesch?ft. Doch vor der Verwirklichung ihrer W?nsche steht schwere Arbeit an erster Stelle. Als Packerin einer Teefabrik muss Fiona mit ansehen, wie sie und ihre Kollegen ausgebeutet werden. Das ist wohl auch der Grund, weshalb ihr Vater sich der Gewerkstatt anschlie?t und f?r seine Rechte in einen ausweglosen Kampf zieht.

Eigentlich k?nnte alles wundervoll sein, aber dann schl?gt das Schicksal erbarmungslos zu und beendet innerhalb einer Sekunde Fionas Gl?ck auf brutale Weise. Der Vater erleidet einen t?dlichen "Arbeitsunfall", die Mutter wird Opfer eines hinterh?ltigen M?rders und Joe schw?ngert eine andere. Zeit, das Ganze zu verdauen, bleibt Fiona aber nicht. Sie packt ihre wenigen Habseligkeiten und kehrt ihrer alten Heimat den R?cken, um in New York einen Neuanfang zu wagen. Doch zuvor schw?rt sie Rache an Mr. Burton, denn nur wenige Stunden zuvor musste Fiona erfahren, dass dieser f?r den Tod ihres Vaters verantwortlich ist. Es war n?mlich definitiv kein Unfall ...

Im Land der unbegrenzten M?glichkeiten hofft Fiona auf die Hilfe ihres Onkels, der in der Ferne ein erfolgreiches Lebensmittelgesch?ft f?hrt. Die Entt?uschung ist gro?, als sie erkennen muss, dass Michael inzwischen zum Trinker geworden ist und seine Schulden nicht mehr abbezahlen kann. F?r Fiona bricht eine Zeit des Kampfes an, denn sie ist nicht gewillt aufzugeben. Mit eisernem Willen und treffsicheren Gesch?ftssinn erschafft sie sich ein Tee-Imperium und scheffelt schon bald jede Menge Geld. Jahre sp?ter ist es dann endlich soweit: Fiona kehrt nach London zur?ck, um den Moment der Rache voll auszukosten - und trifft dabei auf ihre gro?e Jugendliebe Joe. F?r die mutige Karrierefrau beginnt eine Zerrei?probe, die das Herz f?r immer ersch?ttern wird.

Es besteht kein Zweifel: Jennifer Donnellys "Die Teerose" geh?rt zu den sch?nsten Werken, die man dieses Jahr genie?en darf. In der H?rbuchfassung ist der Roman nahezu unschlagbar, denn Cathlen Gawlich spricht die Geschichte mit solch einer Herzensw?rme und Temperament, dass man sich pl?tzlich im Jahr 1888 glaubt und Fionas Leidensweg mitgeht. Gawlichs Stimme ist sogar so gut und brillant, dass die zehn Stunden Spielzeit zu einem kurzweiligen Erlebnis f?r die Sinne wird. Dabei wird "Die Teerose" zu einem berauschenden Kaleidoskop der Gef?hle, das bereits nach den ersten Kl?ngen eine Sogwirkung auf den Zuh?rer aus?bt. Man sollte sich dieses H?rbuch nicht entgehen lassen, denn Donnellys Romane sind stets k?stlichste Unterhaltung, bei der Suchtgefahr besteht.

Susann Fleischer
10.10.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Jennifer Donnelly: Die Teerose. Aus dem Amerikanischen von Angelika Felenda

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Cathlen Gawlich
Berlin: Der Audio Verlag 2011
Spielzeit: 630 Min., 19,99
ISBN: 978-3-86231-100-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.