Hrbcher

Der homo novus aus Arpinum

Sp?testens seit Robert Harris' Romantrilogie ?ber das Leben und die Karriere des Marcus Tullius Cicero ist der r?mische Anwalt und Staatsmann auch in der Unterhaltungsindustrie des 21. Jahrhunderts angekommen. Eine praktische und kompakte Quelle, sich als Fan dieser Trilogie ?ber den geschichtlichen Hintergrund und die historische Person Ciceros zu informieren, bietet die H?rbuchversion der Cicero-Biographie von Klaus Bringmann, emeritierter Professor f?r Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universit?t in Frankfurt am Main und Verfasser der Augustus-Biographie "Augustus. Erbe C?sars und erster Prinzeps".

Geboren in Arpinum als Sohn eines r?mischen Ritters geh?rte Marcus Tullius zwar zur lokalen Oberschicht, entstammte aber keiner Patrizierfamilie und konnte sich somit nicht von Geburt an zur herrschenden Schicht Roms z?hlen. Diese ung?nstigen Voraussetzungen hielten den rhetorisch begabten Cicero jedoch nicht davon ab, den cursus honorum, die ?mterlaufbahn, die im h?chsten Amt, dem Konsulat endet, einzuschlagen. Als Prozessredner machte sich der klassisch gebildete und philosophisch interessierte Cicero einen Namen und legte 70 v. Chr. im Korruptionsprozess gegen Gaius Verres, ehemals Statthalter Siziliens, den Grundstein f?r seine politische Karriere. 63 v. Chr. hatte Cicero mit dem Konsulat vorl?ufig sein politisches Ziel erreicht.

Sowohl Ciceros Karriere als auch sein Privatleben verliefen jedoch nicht ohne extreme H?hen und Tiefen: W?hrend er sich mit dem Erreichen des Konsulats und der Vereitelung der Catilinischen Verschw?rung politisch auf dem H?hepunkt befand, musste er schon wenig sp?ter ins Exil fl?chten. Der Tod seiner geliebten Tochter Tullia st?rzte ihn im Jahre 45 v. Chr. in gro?e Trauer. Der private Bankrott und der gewaltsame Tod 43 v. Chr. zeugten von der wenig glamour?sen und oftmals gef?hrlichen Seite der Politik, der sich Cicero verschrieben hatte.

Klaus Bringmann stellt in der vorliegenden Biographie sowohl den Privatmann als auch den Rechtsanwalt und Politiker Cicero, seine Gedanken zu Rhetorik, Staat und Philosophie vor. Auch sein literarisches Werk und seine zahlreichen Briefe finden sich in Bringmanns Darstellung wider. Er zeichnet den homo novus, der wie kein Zweiter f?r die alte res publica und ihre Traditionen stand, als eine "Ausnahmeerscheinung in der regierenden Klasse Roms", in die er nicht hineingeboren wurde, sondern deren Zugeh?rigkeit er sich durch Talent und eigene Leistungen erarbeitet hatte. 

Axel Thielmann, S?nger, Schauspieler und routinierter H?rbuchsprecher, liest die fl?ssig geschriebene Biographie mit der n?tigen Sachlichkeit und Geschwindigkeit - er l?sst dem H?rer Zeit, das Geh?rte zu verarbeiten - und in ernstem, aber nicht erm?dendem Tonfall. Als H?rer freut man sich immer wieder, nach einer H?rpause zu dem lehrreichen und angenehmen Geschichtsunterricht in Form von zwei CDs zur?ckzukehren. Maximale Information bei einer Spieldauer von knapp zweieinhalb Stunden ist bei der H?rbuchversion von Bringmanns "Cicero" garantiert. Eine gelungene Darstellung f?r historisch Interessierte, die es eilig haben, und trotzdem nicht auf eine fundierte Biographie eines der bekanntesten Politiker der sp?ten r?mischen res publica verzichten wollen. 

Sabine Mahnel
11.04.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Klaus Bringmann: Cicero

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Axel Thielmann
Darmstadt: auditorium maximum 2011
Spielzeit: 141 Min., 19,90
ISBN: 978-3-654-60170-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.