Hörbücher

Nicht nur in der Kürze liegt die Würze

Seine beiden Bücher "Illuminati" und "Das Sakrileg" beherrschten die Bestsellerlisten in den Nuller Jahren. Dan Brown hat mit seinen mystischen Thrillern um den Wissenschaftler Robert Langdon einen Hype um Geheimbünde und Religiosität geschaffen, der selbst bei seinen Kritikern Hochachtung findet. Doch der ehemalige College-Lehrer ist bei weitem noch nicht am Ende seiner Schaffenskraft angelangt, wie er mit seinem aktuellen Roman "Das verlorene Symbol" eindrucksvoll bewiesen hat.

Im Herbst 2009 erschienen Original und deutsche Übersetzung kurz nacheinander, ebenso eine gekürzte Lesung als Hörbuchausgabe. Auf 6 CDs mit 450 Minuten Laufzeit las Wolfgang Pampel die Audio-Variante des neuen Thrillers um Robert Langdon, der erneut im Mittelpunkt des Geschehens steht. Doch damit nicht genug: Lübbe Audio hat nun zu Jahresbeginn eine ungekürzte Lesung der Geschichte auf den Markt gebracht. Knapp 20 Stunden dauert dabei die buchstabengetreue Lesung, die erneut von Wolfgang Pampel intoniert wird, und umfasst sage und schreibe 16 CDs.

Wer für die Buchausgabe bei einer durchschnittlichen und realistischen Lesegeschwindigkeit von einer Seite pro Minute etwas mehr als einen halben Tag aufbringen wird, dem stellt sich nun die Aufgabe, wie er denn ausreichend Zeit findet, um die ungekürzte Lesung zu konsumieren. Schließlich ist deren Laufzeit gegenüber der gekürzten Variante auf mehr als das Zweieinhalbfache angestiegen. Bedenkt man, dass der Plot der eigentlichen Handlung gar nur 12 Stunden umfasst, übersteigt die Hördauer die Handlungsdauer bereits deutlich. Allerdings ist zu bezweifeln, dass Brown beim Schreiben einen Gedanken daran verschwendet hat, dass seine Geschichte schneller abläuft als sie gelesen werden kann.

Darüber hinaus genießt eine ungekürzte Lesung das Privileg, keine Abstriche in der Handlung machen zu müssen. Grundsätzlich stellt nämlich die Kürzung des Buchinhalts für die Audio-Ausgabe eine große Herausforderung für die Produzenten des Hörbuchs dar: Welche Passagen können gestrichen werden, ohne dass entscheidende Information für die Handlung verloren geht? Können etwa einzelne Handlungsstränge vollständig entfernt werden, ohne dem Werk eine andere Färbung zu verleihen oder es gar grundlegend zu verändern? Bedenkt man, dass im vorliegenden Fall die gekürzte Fassung nicht einmal 40 Prozent der Komplettlesung umfasst, wird einem schnell klar, dass eine Kürzung nicht nur ein paar nebensächliche Passagen oder Handlungsstränge umfasst, sondern essentiell in das Werk eingreift.

Abseits dieser Zahlenspiele sei dem Hörer empfohlen, umgehend die erste CD einzulegen und keine Zeit zu verlieren, da einiges auf ihn wartet: Robert Langdon wird von seinem Freund und Mentor Peter Solomon zu einem Vortrag nach Washington D.C. gerufen. Dort angekommen wird er jedoch schnell in einen Strudel von Ereignissen gezogen, der sowohl Langdon als auch dem Hörer kaum Zeit zum Atmen lässt. Langdon erhält von einem gewissen Mal'akh den Auftrag, bestimmte Rätsel und Geheimnisse zu lösen. Eine Schnitzel- und Symboljagd durch die amerikanische Hauptstadt nimmt seinen Lauf. Brown-Kenner werden sich erinnert fühlen an die üblichen Zutaten der Vorgängerromane, die ähnlich konzipiert waren wie "Das verlorene Symbol". Auch dieses Mal findet sich mit der Schwester Solomons wiederum eine weibliche Begleiterin für den Helden des Abenteuers.

Die Wahl Pampels als Sprecher der deutschen Hörbuchausgaben ist geschickt gewählt. Als deutscher Synchronsprecher Harrison Fords hat er bereits "Indiana Jones" durch ähnliche Abenteuer begleitet. Nebenbei kennen ältere Semester Pampels Stimme auch noch als diejenige des "Dallas"-Bösewichts J.R. Ewing. Gewiss hat ein Hörbuch über knapp zwanzig Stunden einige Längen zu verzeichnen und man das Gefühl, dass die Platte hänge, doch auch jedes Buch kennt das Phänomen, dass in einzelnen Passagen die Handlung nur schleppend voranschreitet. Sehr detailliert wird das vorliegende Hörbuch insbesondere in den einzelnen Exkursen über die Freimaurer und die Noetik, zumal diese in ihrer Ausführlichkeit für wenig Antrieb in der Lesung sorgen.

"Das verlorene Symbol" wäre kein Werk aus der Feder des Meisters des "Cliffhanger", wenn nicht an zahlreichen Stellen die Handlung an der spannendsten Stelle abrupt innehielte, um sofort in einen anderen Handlungsstrang überzugehen und den Hörer hinzuhalten. Dies wiederum rechtfertigt die ungekürzte Lesung eines Dan-Brown-Thrillers. Denn wenn man getrost von jemandem ungekürzte Hörbücher konsumieren kann, ohne sich zu langweilen, dann sicherlich von Dan Brown. Grundsätzlich ist es für den Hörer aber letztlich eine Frage der zur Verfügung stehenden Zeit, ob man sich bei einem Hörbuch für die gekürzte oder die ungekürzte Lesung entscheidet. Im vorliegenden Fall wird der Hörer nach dem Ende der sechzehnten CD sicherlich zustimmen, keine Minute noch Zeile gemisst haben zu wollen.  

Christoph Mahnel
28.02.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Dan Brown:
Das verlorene Symbol

Bild: Cover Dan Brown, Das verlorene Symbol

Sprecher: Wolfgang Pampel
Köln: Lübbe Audio 2011
Spielzeit: 1162 Min., € 39,99
ISBN: 978-3-785-74301-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.