Romane

Mystery und Spannung - eine gelungene Mischung, die an den Nerven zerrt

Wir schreiben das Jahr 1603 und im Schutz der Nacht treffen sich die fünf größten Gelehrten ihrer Generation heimlich in Dorset, um sich über Astronomie, schwarze Magie, Alchemie und ihre verbotenen Studien austauschen und zu diskutieren. Obwohl Versammlungen dieser Art von der Obrigkeit verboten wurden, lassen sie sich nicht davon abhalten. Mit dem Tod von Königin Elisabeth jedoch brechen unruhige Zeiten an und die Gelehrten - unter ihnen befindet sich auch Thomas Harriot, der über alles Bescheid weiß und die Gefahr nicht scheut - müssen Verrat und Strafe fürchten. Thomas´ liebt die Herausforderung und treibt mit Assistentin Margaret, eigentlich ist sie sein Hausmädchen, seine Nachforschungen voran - zu einem hohen Preis.

Vierhundert Jahre später: Der Historiker Henry Cavendish braucht dringend Geld und begeht dafür einen fatalen Fehler. Er erklärt sich bereit, für einen dubiosen Sammler elisabethanischer Bücher sich auf die Suche nach einem Brief aus dem 17. Jahrhundert zu machen. Dieses Schriftstück führt zu einem Schatz, der alles bis dahin Gewesene übertrifft. Bei seinen Nachforschungen begegnet Henry der schönen Clarissa Dale, die sein Herz zum Schmelzen bringt. Gemeinsam stellen sie sich dieser Aufgabe und stoßen dabei auf ein uraltes Geheimnis eines vergessenen Genies und seiner großen Liebe. Doch plötzlich geraten sie mitten hinein in eine todbringende Verschwörung, die großes Unheil über die Welt bringen möchte. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, der Henry und Clarissa bis an die Grenzen ihrer Kräfte bringt ...

Es gibt Romane, die das Leben ihres Lesers verändern - und "Algebra der Nacht" gehört zweifellos dazu. Louis Bayard hat eine intensive Geschichte geschaffen, die das Herz berührt und fesselnd ist bis zur letzten Seite. Bessere Unterhaltung als diese findet man selten. Der US-amerikanische Autor versteht es, dem Leser ein Erlebnis zu bereiten, das er nie wieder in seinem Leben vergessen wird. Bei der Lektüre taucht man in vergangene Zeiten ein und erfährt die Liebe als ein Vergnügen, von dem man gerne mehr haben möchte. Dieses Buch kennt keine Grenzen und macht Literatur zu einem Genuss, der so großartig ist, dass man sich wie in einem Traum gefangen fühlt. Diesem Roman muss man sich einfach mit allen Sinnen hingeben. Hier zeigt es sich: Louis Bayard gehört definitiv zu Amerikas Top-Autoren!

Susann Fleischer
07.05.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Louis Bayard:
Algebra der Nacht. Aus dem Amerikanischen von Silvia Morawetz

Bild: Buchcover Louis Bayard, Algebra der Nacht

Berlin: Insel Verlag 2012
427 S., € 16,99
ISBN: 978-3-458-17532-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.