Romane

Die Vergangenheit , die nicht loslsst

Nachdem Iris Hanika mit "Treffen sich zwei" f?r einiges Aufsehen gesorgt hat, legt sie nun mit "Das Eigentliche" nach und beweist damit, dass sie mit ihrer eindringlichen Erz?hlerstimme den Leser zum Nachdenken bewegt und dessen Leben f?r immer ver?ndern wird. Statt die Geschichte eines frischverliebten Paares und deren Probleme Revue passieren zu lassen, geht es dieses Mal um Vergangenheitsbew?ltigung, die im Nachkriegsdeutschland bis zum heutigen Tag einem Tabu gleichkommt. Umso dringlicher wurde es nun Zeit, einen Roman wie "Das Eigentliche" zu schreiben. Autorin Iris Hanika hat sich ?u?erst erfolgreich dieser Aufgabe angenommen.

Hans Frambach ist Archivar im Institut f?r Vergangenheitsbewirtschaftung und besch?ftigt sich den lieben langen Tag mit der Nazivergangenheit der Deutschen. Auch er leidet unter ihr und erliegt oftmals dem Schmerz, von dem er allerorten umgeben scheint. Einst ging es auch seiner besten Freundin Graziela Sch?nbluhm so, aber private Sorgen mit ihrem Liebhaber haben ihren Blick auf andere Dinge des Lebens gelenkt. Sie zeigt Hans, dass es au?erhalb des Instituts eine Welt gibt, die nicht von Judenhass und Verfolgung gepr?gt ist, sondern von ganz allt?glichen
(Un-)Zul?nglichkeiten, die ihren eigenen Kampf fordern. Es ist die Unf?higkeit zum Gl?ck, die Hans zu dem Menschen macht, der er eigentlich gar nicht sein m?chte - n?mlich zu einer wunderlichen Gestalt, f?r die das Leben eine zus?tzliche H?rde darstellt.

Iris Hanika hat mit "Das Eigentliche" eine Geschichte voller Schmerz geschrieben, mit der sie zugleich auch aufzeigt, wie man Wunden an der Seele am besten heilt, um wieder froh und leichten Herzens ins Leben blicken zu k?nnen. Damit beweist sie eindrucksvoll ihr Geschick, Gef?hl und Unterhaltung bravour?s in einem Roman zu vereinen und damit den Leser zum Staunen zu bringen. Dementsprechend vollkommen verdient hat dieses Werk den Preis der Europ?ischen Union und den Preis der LiteraTour Nord 2011 verliehen bekommen. Schlie?lich ist "Das Eigentliche" ein eindrucksvolles Buch mit hohem Niveau und einer ungew?hnlichen Geschichte voller Herz und Schmerz - und damit absolut lesens- und bemerkenswert.

Susann Fleischer 
08.08.2011 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Iris Hanika: Das Eigentliche

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: btb Verlag 2011
176 S., 8,99
ISBN: 978-3-442-74198-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.