Romane

Ein Augenblick verändert das Leben

Für die 17-jährige Mia könnte das Leben kaum schöner sein: In der Familie herrscht Harmonie pur, die glückliche Beziehung mit Freund Adam dauert nun schon seit zwei Jahren und demnächst wird sie am berühmten Musikkonservatorium Juilliard ihre Fähigkeiten im Cellospielen verfeinern können. Auch an jenem Morgen, als Mia mit ihrer ganzen Familie am Frühstückstisch sitzt, ist sie sich dieses Glück durchaus bewusst - denn was gibt es besseres als ein gemeinsamer Familienausflug an einem schulfreien Wintertag. Doch kaum unterwegs kommt es zu einem katastrophalen Unfall.

Ein Laster rast mit Tempo 100 in die Seite des Familienautos und hinterlässt ein Feld der Verwüstung. Während im Autoradio Beethovens Cellosonate Nummer drei läuft, betrachtet Mia die schrecklichen Unfallfolgen: Das Auto steht ausgeweidet da, die Eltern liegen leblos auf der Straße und auch von Teddy, Mias achtjährigem Bruder, kommt kein Lebenszeichen. Anfangs glaubt Mia, dass sie als Einzige den Unfall wohlbehalten überstanden hat - bis sie eine reglose Gestalt im Wagen entdeckt: ihr eigener schwerstverletzter Körper. Mia hat offenbar ihren Körper verlassen und beobachtet nun die Szenerie aus der Sicht eines Geistes.

Während die Ärzte um Mias Überleben kämpfen, hat ihr Geist Zeit, über 17 Jahre Leben Revue passieren zu lassen: beginnend bei der Entdeckung ihrer Liebe zum Cello, über die Anfänge ihrer Beziehung zu Adam, bis hin zur Frage, ob sie für das Studium an der Juilliard wirklich alles aufgeben sollte. Bei dieser Betrachtung tun sich erstaunliche Gegensätze auf, die Mias Leben seit ihrer Kindheit bestimmen: Sie liebt klassische Musik, die Eltern und Adam hingegen sind Anhänger cooler Rockmusik; Mia lebt in ihrer eigenen Welt, während die anderen eher extrovertiert veranlagt sind. Trotz dieser Unterschiede fühlte sich Mia im Kreise ihrer Liebsten stets wohl und geborgen - ein glückseliger Zustand, der durch den schrecklichen Unfall ein jähes Ende gefunden hat.

Während Adam an ihrem Bett sitzt und sich vor lauter Verzweiflung der Trauer hingibt, steht Mia vor ihrer schwersten Entscheidung: Entweder am Leben bleiben und damit bei Adam, ihren Freunden und ihrer großen Liebe, der klassischen Musik, oder gehen - zu den Eltern und Teddy. Es beginnt ein innerer Kampf, der lange offenbleibt, bis Mia den Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gibt - eine Entscheidung, die nicht nur Mias Schicksal besiegelt, sondern das Leben aller nachträglich beeinflusst.

Gayle Forman berührt mit ihrem Roman "Wenn ich bleibe" die Herzen ihrer Leser. Wie in einer fulminanten Symphonie erzählt Forman mal einfühlsam und zärtlich, mal leidenschaftlich und impulsiv von den wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Familie, Freundschaft. Beim Lesen bleibt es an manchen Stellen nicht aus, dass man die eine oder andere Träne der Rührung und des Mitgefühls verdrückt - denn selten war eine Hommage an das Leben und die Liebe so warmherzig und emotional wie das vorliegende Buch.

Susann Fleischer
11.01.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gayle Forman:
Wenn ich bleibe. Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst

Bild: Buchcover Gayle Forman, Wenn ich bleibe

München: Blanvalet Verlag 2010
272 S., € 16,95
ISBN: 978-3-7645-0351-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.