Romane

Hedera – Herzinsel mit Herzblut

Gerhart Büchl, studierter Bauingenieur und Kanusportler, verbindet in diesem abenteuerlichen und spannenden Roman Beruf und Hobby zu einem interessanten und fundierten Background. Die Liebe und Leidenschaft zu beidem ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch und spenden eine unglaubliche Atmosphäre. Diese vermag der Autor von Beginn an bis zum krönenden Abschluss aufrecht zu erhalten!

Der Roman ist aufgegliedert in sieben Bücher, die zum Teil in sich abgeschlossen und doch übergreifend und vereinend sind. Gerhart Büchl lässt den Chronisten Ferdinand Scholler zu Wort kommen, der eine Truhe ergattert hat, in der Carl Delmons handschriftliche Notizen zu finden sind, die allerdings nicht vollständig sind. Im Laufe der Zeit fügt sich jedoch eine fehlende Seite an die andere und es entsteht ein Manuskript. Carl Delmons ist Deutscher, Ingenieur und zu Beginn des Buches auf Auslandseinsatz. Es beginnt alles mit „Argentinischen Romanzen“, welche den Leser einführen in die Welt des Carl Delmons, seine Arbeit und seine verhängnisvolle Begegnung mit der schönen Anna Mendez und deren noch schöneren Tochter Laura. Die Herzinseln spielen eine zentrale Rolle und der Autor erzählt mit viel Geschick von dem Beruf des Ingenieurs. Er erzeugt eine bildhafte Atmosphäre und erschafft dreidimensionale Charaktere.

Hedera bildet den ersten Teil des zweiten Buches und erklärt, warum Delmons länger als geplant auf den Herzinseln verweilt und nicht nach Deutschland zurückkehrt, obwohl sein eigentlicher Auftrag erledigt ist. Doch dieser Teil hält auch erschütternde Zeitzeugnisse bereit. Carl Delmons Vater Alfred ist Antifaschist und vor Hitler in die Schweiz geflohen. Seine Flucht mit einem Faltboot erzeugt düstere Erinnerungen. Gleichzeitig entwickelt sich aber auch die Liebe zwischen Laura und Carl. Obwohl Laura Angst hat, nur eine Affäre zu sein und nach der Beendigung von Carls Einsatz alleine zurückzubleiben, verlieben sich die beiden so ineinander, dass schon bald von Heirat die Rede ist und von einem gemeinsamen Leben in Deutschland.

Doch eine Wende tritt in die Lebenspläne ein und so wird die Reise nach Deutschland nur ein Zwischenspiel, um das neuerliche Vorhaben zu untermauern, in die Realität umzusetzen. Carl möchte ein Kanusportzentrum auf Hedera bauen und dort mit Laura leben. In Deutschland bekommt er unverhofft finanzielle Unterstützung von seiner Familie, obwohl er dieser gerade berichtet hat, dass er in der Ferne bleiben wird. Ermutigt besorgt er sich weitere Darlehen und Vorschüsse und ergattert hier und da die nötigen Absicherungen für den Kauf von Grund und Boden. Gleichzeitig stellt er Laura seinen Eltern vor. Doch dann schlägt das Schicksal erstmalig hart zu, denn Anna Mendez, Lauras Mutter wird des Mordes an ihrem Ex-Ehemann bezichtigt und die Kriminalgeschichte in der Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf.

Im fünften Buch folgt Hedera Teil Zwei, Albert wird geboren und das Kanuzentrum nimmt Gestalt an. Doch der Strom der Zeit im sechsten Teil fließt nicht spurlos an Carl und Laura vorüber. Anfänglich glücklich, fügt sich alles. Von Beginn an wirft das Kanuzentrum Gewinn ab, sodass Carl ein zweites bauen möchte, Anna sogar ein Hotel baut. Doch nach zwei Jahren ist der einstige Run abgeebbt und Kanuferien auf den Herzinseln sind kein Renner mehr. Der Ansturm geht zurück. Mit einem Flughafenausbau, Tunnel und Straßen auf Hedera schafft es Carl, den Standort dennoch attraktiv zu halten. Carl wird vielfältig aktiv, lebt und arbeitet hart für seinen Traum, der Verwirklichung des Paradieses. Er kümmert sich um sein Vorhaben, setzt sich ein, verliert die Interessen des Naturschutzbundes bei alledem nicht aus den Augen, ist überall und nirgends und untermauert mit Sachkenntnis Gutachten oder widerlegt fälschliche Feststellungen. Ihm ist es zu verdanken, dass es Hedera so gibt, dass es floriert, modern geworden ist und Touristen sich scharen, Arbeitsplätze geschaffen wurden – doch trotzdem ist die tiefste Krise seines Lebens unaufhaltsam. Da ist das Seebeben, welches über Hedera hereinbricht noch das kleinere Übel, auch wenn Laura und Carl sämtliche erwirtschaftete Rücklagen durch die Schäden verlieren. Das siebte und letzte Buch läutet das Schicksal ein …

Wirtschaftliche und politische Intrigen sowie menschliche Niedertracht und Egoismus bilden ein Rund in diesem Roman. Doch die Kraft der Liebe und das Herzblut erzeugen ein positives Lebensbild und lassen Träume, allem zum Trotz, nicht ersterben. Ein wunderbarer Schmöker voller politischer Brisanz, prallvoll mit Liebe zum Detail, egal ob es um den Kanusport oder das Ingenieurswesen geht. Abgerundet durch einen Kriminalfall und unglaubliche Bilder von Natur, Land und Leuten. Interessant, spannend, detailliert und atmosphärisch dicht auf allen Seiten.

Tanja Küsters
04.05.2009

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gerhart Büchl:
Herzinseln, eine beinahe deutsche Geschichte

Bild: Buchcover Gerhart Büchl, Herzinseln, eine beinahe deutsche Geschichte

Frankfurt am Main: Frankfurter Literaturverlag 2008
608 S., € 19,80
ISBN: 978-3-8372-0288-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.