Romane

Neuer brillantester Lesestoff von einem der groen Ausnahmeautoren unserer Zeit

Es war ein folgenschwerer Tag im Jahr 1975, als John Lennon entschied, keine Bühne mehr zu betreten. Auf der Couch eines Psychoanalytikers sitzend, lässt er seine wilde Zeit Revue passieren: den meteoritengleichen Aufstieg der Beatles, und wie er daran fast zugrunde gegangen wäre. Er berichtet von alle wichtigen Ereignissen aus seinem Leben, von den frühesten Erinnerungen als Baby bis kurz vor seinem Tod. Es geht um seine einsame Kindheit, die eine unheilbare Wunde gerissen hat, um seine vollkommen irre Liebe zu Yoko Ono, die Jahre des Suchens, der Drogen, des Größenwahns und um seinen Kampf für den Frieden. Immer wieder schimmert der Wahnsinn des Ausnahmekünstlers durch, ebenso wie sein Bedürfnis nach Zuneigung und Geborgenheit.

Die Sitzungen erstrecken sich über einen Zeitraum zwischen dem 27.09.1975 und dem 07.12.1980 (dem Vortag des Attentats auf Lennon). Als Leser nimmt man unmittelbar an diesen teil. Man wagt hier einen Blick durchs Schlüsselloch in John Lennons Berufs-, Privat- und vor allem Seelenleben. Auf diese Art und Weise hat man den Briten garantiert noch niemals kennenlernen dürfen. David Foenkinos setzt so dem Mythos Lennons und auch dem der Beatles ein jähes Ende. Die Grenze zwischen Fiktion und Fakten werden dabei überschritten. Denn zwar beruht alles auf wahren Begebenheiten, aber der Autor selbst gibt zu, dass er seine eigene Interpretation hat einfließen lassen. So gelingt ihm ein Lesevergnügen mit absolutem "Wow!"-Effekt.

Literatur weit abseits des Mainstreams - die Romane von David Foenkinos sind so herrlich anders, definitiv nicht nullachtfünfzehn. "Lennon" ist ein Lesegeschenk von großer Seltenheit. Was man hier in die Hände bekommt, ist Unterhaltung der einsamsten Spitzenklasse. Vor lauter Lesebegeisterung haut es einen glatt um, und das gleich ab dem ersten Satz. Dem französischen Schriftsteller gelingt einmal mehr ein großer literarischer Wurf, definitiv ein Geniestreich, der seinesgleichen sucht. Die Bücher aus seiner Feder machen das Leben nicht nur schöner, sondern auch bunter und vor allem aufregender. Mit diesen ist es endlich vorbei mit tristen, öden Nachmittagen, Abenden oder Wochenenden vor dem Fernseher. Einen besseren Zeitvertreib gibt es kaum.

Mit "Lennon" setzt David Foenkinos dem berühmten Beatles-Sänger ein literarisches Denkmal. Und macht ihn ein Stück weit sogar unsterblich. Jede Seite überrascht mit einer neuen "Offenbarung" über den britischen Musiker. Für die Dauer der Lektüre glaubt man sich ihm sehr, sehr nahe, als wäre man sein Freund, dem er sein Leben mit allen Höhen und Tiefen beichtet. Absolute Bestsellerqualitäten!

Susann Fleischer
09.04.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

David Foenkinos: Lennon. Aus dem Franzsischen von Christian Kolb

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: DVA 2018
224 S., 20,00
ISBN: 978-3-421-04799-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.