Krimis & Thriller

Nervenkitzel zum Lesen

Es gibt nicht viele Thriller, die solch eine Sogwirkung entwickeln, wie "Sündige Gier". Sandra Brown ist zweifellos eine Weltklasse-Autorin, die ihr Handwerk mit aller Raffinesse beherrscht. Ihre Romane sind absolute Kracher und für Anhänger des Nervenkitzels jedes Mal ein aufregendes Highlight. Was die US-Amerikanerin auf mehr als 500 Buchseiten schafft, ist Spannung vom Feinsten und für das Herz einmal mehr eine große Herausforderung. Mit einer schlaflosen Nacht ist nach der Lektüre jedenfalls zu rechnen, denn diese Geschichte ruft Albträume wach, nach denen man glatt süchtig werden könnte. Brown übertrifft sich mit "Sündige Gier" einmal mehr selbst und beweist, dass sie zweifellos zu den Besten der Besten zählt.

Hilflos muss Julie Rutledge mit ansehen, wie der Millionär Paul Wheeler in einem Hotel in Atlanta erschossen wird. Was auf den ersten Blick wie ein Raubüberfall, der aus dem Ruder gelaufen ist, aussieht, ist für die junge Julie definitiv kaltblütiger Mord - in Auftrag gegeben von Creighton Wheeler. Sie ist sich sicher, dass Pauls Neffe es auf das viele Geld des Millionärs abgesehen hat und nicht warten wollte, bis dieser eines Tages von selbst ins Gras beißt. Sie schwört Rache und lässt sich dafür auf ein gefährliches Spiel ein: Sie verführt den bekannten Strafverteidiger Derek Mitchell während eines Fluges von Paris nach Atlanta und setzt ihn kurz darauf unter Druck: Sie will die Affäre öffentlich machen, falls er das Mandat nicht niederlegen sollte.

Normalerweise lässt sich Derek nicht erpressen, aber in diesem Fall ist alles anders. Er weiß nicht mehr, wem er glauben kann und wer schwere Schuld auf sich geladen hat. Der Rechtsanwalt ist hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen für Julie und seinen Zweifeln an ihrer Rolle in diesem bösen Spiel. Nur eines wird schon bald klar: Creighton ist eher der Wolf im Schafspelz und beherrscht Manipulation und Gewalt in vollendeter Form. Für ihn ist der Mord an Paul Wheeler nur der Teil eines Filmes, der in seinem Kopf entsteht. Derek und Julie sind dabei lediglich zwei Figuren, die er nach Belieben verschiebt. Parallelen zu "Strangers on a Train", einem Alfred-Hitchcock-Klassiker, lassen sich nicht abstreiten. Doch das ist noch längst kein Beweis für Creightons Schuld ...

Niemand schreibt so hochspannende Thriller mit dem gewissen Kitzel wie Sandra Brown. Die US-amerikanische Autorin ist wahrlich eine Meisterin ihres Fachs und weiß den Leser mit ihren Romanen einen Herzinfarkt nach dem anderen zu bereiten. „Sündige Gier“ bedeutet für die Nerven eine verführerische Versuchung, der man partout nicht widerstehen kann. Hier erfährt man mörderisch gute Unterhaltung, die ab der ersten Seite fesselt und niemanden so schnell aus ihren Fängen lässt. Abermals ist Brown ein packender Pageturner gelungen, der den Leser mit seiner dunklen Macht in einen tranceähnlichen Zustand versetzt. Man fühlt sich von der Lektüre berauscht und wundert sich am Ende, dass dieses Vergnügen bereits vorbei ist. Es ist unbestreitbar: "Sündige Gier" ist ein Juwel von einem Thriller!

Susann Fleischer 
02.04.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Sandra Brown:
Sündige Gier. Thriller. Aus dem Amerikanischen von Christoph Göhler

Bild: Buchcover Sandra Brown, Sündige Gier

München: Blanvalet Verlag 2012
512 S., € 19,99
ISBN: 978-3-7645-0365-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.