Krimis & Thriller

Ermittlerduo Kincaid/James löst jeden Fall

Nicht nur im privaten Bereich sind Duncan Kincaid und Gemma James ein perfekt eingespieltes Team. Bei ihrer Arbeit fürs Scotland Yard mussten der Superintendent und seine Frau schon so manch schwierigen Fall lösen. Als aber erst ein herrenloses Boot und anschließend die Leiche von Rebecca Meredith an das Ufer der Themse gespült werden, müssen die beiden Ermittler erstmals über sich selbst hinauswachsen. Bei der Toten handelt es sich um eine Polizistin und Profi-Ruderin, die ihr Glück bei den Olympischen Spielen versuchen wollte. Für diesen Traum hat sie jede Minute emsig trainiert - und sich letztlich in Lebensgefahr begeben. Doch wer hasst die junge Frau in solchem Maße, dass er sogar vor Mord nicht zurückschreckt? Kincaid glaubt im Exmann den Schuldigen gefunden zu haben. Aber es bleiben bei ihm Zweifel, ob Freddie Atterton überhaupt zu solch einer kaltblütigen Tat fähig ist. 

Kompliziert wird der Fall, als Hundeführer Kieran Connolly Opfer eines Brandanschlages wird, den er nur knapp überlebt. Er war derjenige, der Rebeccas Leiche gefunden hatte. Superintendent Kincaid ist ratlos und sucht nach einem Zusammenhang zwischen Rebeccas Tod und dem Anschlag auf Connolly. Die Spur führt ihn geradewegs zur Londoner Polizei, wo Rebecca seit Jahren ihren Dienst leistete. Den entscheidenden Hinweis liefert ihm seine eigene Ehefrau Gemma. Bei Gesprächen mit Constable Melody Talbot erfährt sie von diversen Vergewaltigungen, die allerdings nie zur Verhandlung vor Gericht kamen. Auch Rebecca ist offenbar das Opfer dieses Triebtäters geworden und beabsichtigte, etwas dagegen zu unternehmen. War das ihr Verhängnis? Duncan Kincaid setzt alles daran, um der Antwort auf diese Frage auf die Spur zu kommen und den Mord an Rebecca Meredith aufzuklären. Doch zu welchem Preis? 

Deborah Crombie steht für nervenzerreißende Spannung, die beim Leser für anhaltende Gänsehaut sorgt und die ihn bis zur letzten Seite in Atem hält. Ihr Krimi "Die stillen Wasser des Todes" ist ein fesselndes Erlebnis, das einem die Haare zu Berge stehen lässt und zugleich wunderbar unterhält. Dieser Roman ist mit das Beste, was einem Leser passieren kann, denn die US-amerikanische Autorin versteht ihr Handwerk nahezu meisterlich. Großartig legt Crombie falsche Fährten und sorgt mit einem überraschenden Finale für Staunen beim Leser, der sich dem Nervenkitzel in "Die stillen Wasser des Todes" nicht entziehen kann. Von den Fällen des Ermittlerduos Kincaid/James kann man einfach nicht genug bekommen, denn von ihnen geht Suchtgefahr aus. Deborah Crombies Krimis sind einfach nur genial und bedeuten eine packende Lektüre bis zum Schluss. 

Susann Fleischer 
28.11.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Deborah Crombie:
Die stillen Wasser des Todes. Aus dem Amerikanischen von Andreas Jäger

Bild: Buchcover Deborah Crombie, Die stillen Wasser des Todes

München: Goldmann Verlag 2011
480 S., € 9,99
ISBN: 978-3-442-47465-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.