Krimis & Thriller

Hochspannung made in Germany - Dieses Debüt kann sich sehen lassen

Nachdem Polizeiobermeister Kreuthner um vier Uhr morgens aus seiner Stammkneipe rausgeworfen wurde, macht er einen Spaziergang zum Spitzingsee. Dort will er seine müden Geister wieder auf Trab bringen und den Kopf freibekommen. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass er auf diesem Ausflug über eine Leiche stolpern würde - wenn auch nicht im wahrsten Sinne des Wortes. Unter einer dicken Eisschicht entdeckt Kreuthner eher zufällig die Leiche einer 15-Jährigen, die seltsame Spuren an sich aufweist. Sie trägt ein goldenes Brokatkleid - ähnlich dem von einer Prinzessin, die sich auf dem Weg zum (Faschings-)Ball macht - und wurde durch einen Stich mitten ins Herz getötet.

Kommissar Wallner, Kreuthners Chef, wird schon bald klar, dass es nicht bei dieser einen Leiche bleiben wird. Er ruft die Soko "Prinzessinnenmörder" ins Leben und hofft mit seinen Kollegen darauf, schon bald den Täter dingfest machen zu können. Doch diese Hoffnung wird zerstört, als eine zweite Leiche auftaucht. Die Ähnlichkeiten zur ermordeten Pia Eltwanger sind frappierend und zeigen, dass die oberbayrische Provinz keineswegs ein Ort der Idylle ist. Noch tappen die Ermittler um Kommissar Wallner im Dunkeln, bis ein Gespräch mit Pfarrer Körting Licht in die Sache bringt. Dieser erzählt im von einem Vorfall, der inzwischen knapp 18 Jahre zurückliegt. Damals ist ein junges Mädchen bei einem Skiunfall ums Leben gekommen. Was diese Geschichte allerdings mit der neuerlichen Mordserie zu tun hat, kann sich Wallner (noch) nicht erschließen.

Zwischen der Befragung möglicher Zeugen, der Untersuchung von Beweismaterial und dem Nachgehen von Hinweisen hat Wallner auch jede Menge damit zu tun, seine Hormone unter Kontrolle zu bekommen. Seit er das erste Mal der Kneipenwirtin Melanie über dem Weg gelaufen ist, kann er nur noch an sie denken. Das letzte Date ist etwas länger her, sodass bei Wallner Aufregung angesagt ist, als seine Angebetete sein Flehen erhört und mit ihm ausgehen will. Doch die Verabredung gerät in Gefahr, denn solange der Mörder von Pia Eltwanger und des anderen Mädchens nicht gefasst ist, ist Privatleben für Kommissar Wallner ein Tabu. Ob dabei die große Liebe eine Chance bekommt? Man darf gespannt sein - so wie auf die Aufklärung von Kommissar Wallners erstem Fall.

Kriminalliteratur made in Germany bietet dem Leser spannende Unterhaltung und eine fesselnde Lektüre, die einem zuweilen das Blut in den Adern gefrieren lässt. Spätestens seit Andreas Föhrs preisprämiertem Debüt "Der Prinzessinnenmörder" ist dies gewiss. Der deutsche Autor versteht es, Nervenkitzel, Emotionen und Wortwitz mit einer locker-leichten Schreibe zu vereinen und so dem Leser ein großartiges Vergnügen zu bescheren. Dieser Roman ist ein Krimi par excellence, denn er besitzt alles, was man sich von einer guten Lektüre nur wünschen kann - und sogar noch ein bisschen mehr. So viel steht in jedem Fall fest: Andreas Föhr ist ein brillanter Schriftsteller, der seine Arbeit von Herzen liebt. Diese merkt man "Der Prinzessinnenmörder an. Bleibt nur noch zu sagen: Ein Ausnahmeautor ist auf den Weg in den Krimi-Olymp!

Susann Fleischer
26.09.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Andreas Föhr:
Der Prinzessinnenmörder. Kriminalroman

Bild: Buchcover Andreas Föhr, Der Prinzessinnenmörder. Kriminalroman

München: Knaur Taschenbuch Verlag 2011
400 S., € 9,99
ISBN: 978-3-426-50485-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.