Kinder- & Jugendbcher

John Greens Romane - immer wieder ein Lesegenuss der einsamen Spitzenklasse

Quentin und Margo sind Nachbarn - und ein bisschen mehr. Sie sind auch Freunde. Oder waren es zumindest mal. Nach dem Fund einer Leiche ist es von heute auf morgen vorbei mit der engen Freundschaft. In der Schule sehen sie sich zwar jeden Tag. Aber wirklich viel haben die beiden nicht mehr miteinander zu tun. Dabei würde Quentin definitiv nichts dagegen haben, wenn Margo wieder etwas mit ihm zu tun haben wolle. Eines Nachts wird sein sehnsüchtigster Wunsch plötzlich Wirklichkeit: Margo taucht vor seinem Fenster auf. Sie braucht Quentins Hilfe. Er soll sie auf einem Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Sie haben viel Spaß zusammen, aber am nächsten Morgen scheint alles wieder beim Alten zu sein.

In der Schule muss Quentin feststellen, dass von Margo jede Spur fehlt. Vielleicht hat der nächtliche Ausflug sie veranlasst, mal den Unterricht sausen zu lassen. Aber warum sollte dann am Nachmittag die Polizei bei Quentin klingeln. Es scheint so, als wäre Margo - zum mittlerweile fünften Mal - abgehauen. Kurzerhand macht sich Quentin auf die Suche. Mit von der Partie sind Ben, Radar und Margos beste Freundin Lacey Pemberton. Dnn diese gestaltet sich als äußerst schwieriges Unterfangen. Wenigstens hat Margo Spuren hinterlassen. Quentin folgt diesen bis nach New York. Für ihn und die anderen wird diese Reise zu einem Roadtrip der besonders abgefahrenen Art - und zu sich selbst. Quentin muss erkennen: Das Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht ...

Unterhaltung, die man um keinen Preis der Welt verpassen darf - mit "Margos Spuren" gelingt John Green der Lesehit schlechthin. Bereits der erste Satz nimmt einen vollkommen gefangen. Der US-amerikanische Autor packt in die Story eine Menge an Emotionen, sodass jede einzelne Seite zu einem unvergleichlichen Lesevergnügen wird. Man liest und liest und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Man vergisst die Welt vollkommen um sich herum, während man ganz und gar in Greens Geschichte eintaucht. Es wird einem regelrecht schwindelig von all den Gefühlen, die sich hier ihre Bahn brechen. Am Ende fühlt man sich einfach nur beseelt von so viel Erzählkunst. Greens Worte sind Poesie in ihrer schönsten Form. Sie kommen einer zarten Versuchung gleich. Man kann ihnen partout nicht widerstehen.

Es gibt keinen Zweifel: Die Romane aus der Feder von John Green gehören zu den schönsten, besten und glücklichsten Leseerlebnissen in der Jugendliteratur. Bei der Lektüre seiner Bücher kann man die Tränen kaum zurückhalten und es droht einem des Öfteren das Herz zu brechen. "Margos Spuren" ist eine jener Geschichten, die man sein Leben lang nicht vergessen wird. Hier erfährt man einen Lesegenuss, der alles andere glatt in den Schatten zu stellen vermag. Green beweist einmal mehr: Er schreibt so gut wie kaum jemand sonst!

Susann Fleischer
10.08.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

John Green: Margos Spuren. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Carl Hanser Verlag 2015
336 S., 16,90
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-446-24954-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.