Kinder- & Jugendbcher

Ein ungewhnlicher Krimi mit einem noch ungewhnlicheren Helden

Valentin ist traurig, sogar sehr traurig, denn seine Mutter hat aus lauter Kummer ?ber den pl?tzlichen Tod seines Bruders die Heimat verlassen - und das ausgerechnet in den Sommerferien. Statt mit den Freunden herumzutollen und aufregende Abenteuer zu erleben, sitzt Valentin einsam und verlassen in der neuen Wohnung, w?hrend seine Mutter erst sp?tabends von der Arbeit nach Hause kommt. Bis die Schule wieder anf?ngt, ist offenbar gro?e Langeweile angesagt. Doch da irrt sich Valentin gewaltig, denn dieser Sommer wird der tollste ?berhaupt. Ein Dieb treibt sein Unwesen in der Stadt und fordert Valentins Sp?rnase heraus. Und Freunde findet der Junge auch bald: Mit dem Friedhofsg?rtner Bronislaw versteht er sich jedenfalls bestens.

Doch Valentins Gl?ck findet pl?tzlich ein j?hes Ende, als Bronislaw brutal zusammengeschlagen wird. Und als w?re dies noch nicht schlimm genug, kann der Junge pl?tzlich die Gedanken fremder Menschen lesen - eine seltsame Gabe, die Valentin noch m?chtig ?rger einbringen wird. F?r sein neugegr?ndetes Detektivb?ro allerdings ist es durchaus von Vorteil, dass Valentin nur die Leute ansehen muss, um zu wissen, was sie denken. Und vielleicht l?sst sich so der gemeine Juwelendieb finden. Oder ist es etwa Bronislaw? Das jedenfalls glaubt Mesut, der sich mit Valentin angefreundet hat und dessen ?lterer Bruder der beste Polizist der Welt ist. Allerdings kann auch er nicht die Gefahr abwenden, die sich Valentin langsam, aber sicher immer weiter n?hert ...

Wenn in Deutschland jemand dem Vergleich mit Astrid Lindgren standh?lt, dann wohl einzig und allein Kirsten Boie. Die Kinderbuchautorin schreibt Geschichten, die Spa? pur verbreiten und an Fantasie kaum zu ?bertreffen sind. Auch "Der Junge, der Gedanken lesen konnte" ist ein witzig-spritziges Vergn?gen, das nicht nur Kinder zum Lachen bringt. Auch Erwachsene haben an diesem Buch gro?e Freude und werden sich Hals ?ber Kopf in diese Geschichte verlieben - genau wie in Valentin, den man sofort ins Herz schlie?t. Dieser Genuss l?sst es an nichts fehlen: Spannung, Gef?hl und eine Prise Humor werden zu einem packenden Erlebnis, an dem man sich nicht sattlesen kann. Kirsten Boie begeistert Kinder f?rs Lesen und f?r die Literatur. Und das ist einfach wunderbar!

Susann Fleischer
02.07.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Kirsten Boie: Der Junge, der Gedanken lesen konnte. Ein Friedhofskrimi. Mit Illustrationen von Regina Kehn

CMS_IMGTITLE[1]

Hamburg: Oetinger Verlag 2012
320 S., 14,95
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7891-3191-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.