Kinder- & Jugendbücher

Die Sache mit den zwei Seiten

Für July-Sadie Wonnemeyer ist das Glas von jeher halb leer und nie halb voll. Ihr angeborener Pessimismus hat die junge Frau bislang vor Enttäuschung geschützt und tut ihrem beliebten Blog "sadSadie.com" äußerst gut. Ihre Bücher-, Film- und Theaterkritiken sind berühmt-berüchtigt und erfreuen sich bei ihrem Leser stets großer Beliebtheit. Als Freund Sören einen Schlussstrich unter die Beziehung zieht, ist der Liebeskummer ziemlich groß, aber durch ein Jammertal muss sie nicht schreiten. Stattdessen wagt sie sich hinaus in das Leben und wird prompt das Opfer des Flaschen-Mannes. Mit heftigen Kopfschmerzen und einem veränderten Ich erwacht July im Krankenhaus, wo sie einem prickelnden Flirt mit Doktor Tobias Merten keineswegs abgeneigt ist.

Als "neugeborene" Optimistin sieht July die Welt fortan rosarot und den Himmel voller Geigen. Der Freund wird zurückerobert, ihre erfolgreiche Kritiker-Homepage gerät zu einer weichgespülten Version mit Herzschmerz-Faktor und ein kaputter Laptop wird als Fügung des Schicksals angesehen, endlich das hartverdiente Geld auszugeben. Doch das Leben wird mit einem halb vollen Glas zuweilen zu einer mittelgroßen Enttäuschung, der man - in diesem Fall wohl vielmehr July - sich stellen muss. Aber irgendwann ist es auch ihr zu viel des Guten und es muss dringend Abhilfe her. Die Idee: Sie lässt sich von einem guten Freund überfallen und alles ist wieder beim Alten. Eigentlich ein guter Plan - allerdings mit so einigen Schwächen ...

Was für gestandene Frauen Sophie Kinsella ist, ist für junge Erwachsene Gabriella Engelmann: eine wunderbare Autorin, die mit ihren frischen, frechen Geschichten ihren Leserinnen vergnügliche Stunden auf der Couch beschert. Auch "Schluss mit lustig" ist kurzweilige Lektüre, die das Herz freimacht und Unterhaltung zum Wohlfühlen spendet. Der Roman ist wie ein auf Papier festgehaltenes Antidepressivum, das den Rezipienten einfach glücklich, nahezu schwerelos, macht. Zu verdanken ist dies vor allem Engelmanns locker-leichtem Schreibstil, das Gefühl, mit dem sie den Leser mit sich reißt, und der Humor, der auf den Seiten emporsteigt wie eine erblühende Blume in der Wüste. Es zeigt sich mal wieder aufs Neue: Längst sind Jugendromane wie "Schluss mit lustig" nicht nur allerfeinster Lesestoff für pubertierende Mädchen, sondern auch für Vollblutfrauen, die wissen, wo es im Leben lang geht.

Susann Fleischer
23.05.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gabriella Engelmann:
Schluss mit lustig

Bild: Buchcover Gabriella Engelmann, Schluss mit lustig

Reinbek: rororo Rotfuchs Verlag 2011
240 S., € 12,99
ab 15 Jahren
ISBN: 978-3-499-21576-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.