Kinder- & Jugendbücher

Ein wahrlich fabelhaftes Bilderbuch

Wer noch nie eine schnatternde Gans mit blonder Außenwelle bzw. mit roter Hochsteckfrisur gesehen hat, der kennt mit Sicherheit noch nicht Anna und Emma. Sie sind zwei wahrhaft dumme Gänse, die aus der Feder von Martin Baltscheit stammen und uns mit ihrem nicht nachvollziehbarem Verhalten dazu anregen über Dummheit und Vorurteile einmal genauer nachzudenken.

Die Dummheit von Anna und Emma kennt tatsächlich keine Grenzen - unter anderem kochen sie ihre eigenen Eier auf offenem Feuer in einem Haus mit einem Dach aus Stroh! Da kann man nur froh sein, dass eine der Gänse den Brand noch „zufällig“ bemerkt. Das Problem, das sich im Gespräch der beiden Schnatterliesen herauskristallisiert, besteht jedoch nun darin, dass sich die herausgeputzten Gänse nicht einigen können, welches Tier zum Löschen geholt werden soll. Auf den ersten Blick mag vielleicht der Elefant geeignet erscheinen, doch dieser würde sicherlich alles platt trampeln, so die Ansicht von Emma. Immerhin vier Zitzen zum Löschen hat die Kuh, doch braucht diese sicherlich auch vier Wochen um von der Weide zum brennenden Haus zu kommen - so wiederum Emma, die damit auch Plan B verwirft.

Egal welchen Vorschlag Anna macht - er wird von Emma mit den unterschiedlichsten Begründungen abgelehnt. Derweil züngeln die roten Flammen immer wilder und nehmen auch in den Illustrationen einen immer größeren Raum ein, bis die beiden Schnattergänse schließlich auf allen vier Seiten vom Feuer eingeschlossen sind. Selbst der Mensch, auf den Anna zu guter Letzt Hoffnung setzt, ist der eigenwilligen Emma, die den Ernst der Lage offenbar trotz tränender Augen und brennender Möbel verkennt, schlichtweg zu dumm.

Wer in dem vorliegenden Bilderbuch aber tatsächlich die dummen sind, das sei erst einmal dahingestellt. Soviel sei zum Schluss nur verraten. Dass sich vor allem Emma in allen Tieren getäuscht hat, beweisen diese im vermeintlichen Schluss des Buches. Doch wer schon im Begriff ist ein Taschentuch zu zücken, um den Tod der beiden einfältigen Tiere mit Tränen zu begießen, der sollte noch kurz innehalten und sich die feuchten Augen wischen, denn Anna und Emma steigen am Ende wie Phönix aus der Asche.

Ein im wahrsten Sinne des Wortes fabelhaftes Bilderbuch, das wegen seines doppelbödigen Humors auch den erwachsenen Vorleser erfreuen wird und mit überraschenden Einfällen und Wendungen aufwartet, Am Schluss fehlt auch nicht die pädagogische Ansprache des Autors. Die großen Fabeldichter der letzten Jahrhunderte hätten an Martin Baltscheits moderner Fabel sicherlich ihre helle Freude gehabt!

Claudia Birk-Gehrke
01.03.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Martin Baltscheit:
Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!

Bild: Buchcover Martin Baltscheit, Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!

Berlin: Tulipan Verlag 2010
40 S., € 12,90
ab 4 Jahre
ISBN: 978-3-939944-45-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.