Kinder- & Jugendbücher

Einsames Heimkind löst kniffligen Mordfall

Till und Benni sind die besten Freunde. Beide leben in einem Heim und gemeinsam gehen sie durch alle Höhen und Tiefen einer Freundschaft. Doch nun ist diese Zeit leider vorbei, denn Benni wurde vor Tills Nase wegadoptiert. Seit diesem Tag ist Till ganz allein und vermisst seinen dicksten Freund von Tag zu Tag mehr. Um dem endlich ein Ende zu bereiten, beschließt Till sich neue Eltern zu suchen - am besten welche, die in Bennis Nähe wohnen, sodass Till seinen Freund jeden Tag besuchen kann. Als die Manns kurze Zeit nach Bennis Weggang im Heim stehen und Till von der ersten Minute an in ihr Herz schließen, ist die Sache glasklar: Till hat seine neuen Eltern gefunden.

Till erkennt recht schnell, dass die Manns ziemlich seltsam sind: Sie unterhält sich mit Till über körperliche Hygiene und hält Handy und Computer für gesundheitsgefährdendes Spielzeug, er betreibt einen Laden für Särge und bereitet Tote für ihre Beerdigung vor. Und als wäre dies noch nicht genug an Seltsamkeiten in Tills neuem Leben, wendet sich auch sein bester Freund Benni von ihm ab. Dieser hat nur noch Abnehmen im Kopf, denn er und seine übergewichtigen Eltern machen bei einer Diät-Fernsehshow mit. Und wenn sie gewinnen sollten, bekommen sie einen riesigen Van geschenkt. Doch dafür muss Benni jeden Tag ganz viel Sport treiben und vergisst darüber alles. Doch dann kommt alles ganz anders.

Als Till sich eines Abends in den Laden seines Vaters schleicht, macht er eine unglaubliche Entdeckung: Auf dem Tisch liegt Henriette Tuckermann. Wie sich herausstellen soll, handelt es sich dabei um Bennis Oma, die seine Adoptiveltern ihm nie vorgestellt haben. Sie wurde vor Bennis Einzug in ein Altenheim abgeschoben, wo sie auch gestorben ist. Till kommt dies alles ziemlich komisch vor und glaubt an Mord. Till macht sich sogleich an die Aufklärung dieses "Mordfalls" und versucht, die wahren Schuldigen ausfindig zu machen - wenn es da nicht die kratzbürstige Mitschülerin Daniela und Bennis neues Ich geben würden, die Till permanent Steine in den Weg legen.

Anja Fröhlich hat mit "Benni, ich und der Fall Tuckermann" ein gefühlvolles, vergnügliches und zugleich sensibles Buch für Kinder ab zehn Jahren geschrieben. Mit dem richtigen Gespür für (Wort-)Witz und dem richtigen Maß an Feinsinnigkeit zeichnet die Autorin in dem vorliegenden Buch die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft nach, die ihre Leser aufs Vorzüglichste unterhält und zugleich äußerst feinfühlig auf das Leben scheinbar "ungeliebter" Heimkinder eingeht. Da weiß man manchmal nicht, ob man lieber lachen oder weinen soll. Denn für jedes Gefühl gibt es in diesem Buch den richtigen Moment.

Susann Fleischer
01.03.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Anja Fröhlich:
Benni, ich und der Fall Tuckermann. Mit Illustrationen von Sabine Völkers

Bild: Buchcover Anja Fröhlich, Benni, ich und der Fall Tuckermann

Hamburg: Erika Klopp Verlag 2010
160 S., € 9,95
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7817-0611-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.