Kinder- & Jugendbücher

Hundelächeln

Er sieht aus "wie ein alter brauner Teppich, den man im Regen draußen vergessen hatte". Und doch schließt ihn ein Mädchen namens India Opal sofort in ihr Herz, als sie ihn eines Tages zufällig in einem Winn-Dixie Supermarkt entdeckt und kurz entschlossen mit nach Hause nimmt. Er – das ist ein verwaister und verwahrloster Hund, der zunächst einmal, wie könnte es anders sein, die Lebensgewohnheiten der zehnjährigen Ich-Erzählerin und ihres Vaters gehörig auf den Kopf stellt. Er – das ist aber auch ein ganz besonderer Hund, der für einen ganz besonderen Romanstoff sorgt. Der Hund mit dem originellen Namen "menschelt". Seine auffälligste Eigenschaft: Er kann zauberhaft lächeln. So zauberhaft lächeln, dass eine wundervolle Freundschaft beginnt, die das junge Mädchen rasch vergessen lässt, wie fremd ihr das Leben seit ihrem Umzug nach Naomi, Florida geworden ist.

"Because of Winn-Dixie", wie es treffenderweise im Originaltitel heißt, werden immer wieder Barrieren überwunden, die Menschen normalerweise daran hindern, aufeinander zuzugehen: "Wegen Winn-Dixie" gewinnt India Opal die schon etwas ältere Miss Franny Block, eine erfahrene Bibliothekarin, zur Freundin. Und "wegen Winn-Dixie" ist es möglich, von Otis, einem verhinderten Gitarrristen und nunmehr Hauptangestellten in Gertrudes Zoogeschäft, einen Aushilfsjob zu bekommen. Ja, "wegen Winn-Dixie" wird India Opal sogar von der erst fünfjährigen Sweetie Pie zum Kindergeburtstag eingeladen …

Je mehr Kontakte in dieser ersten Eingewöhnungsphase zustande kommen, desto mehr überlagert die Gesprächs- die Handlungsebene. Man beachte in dieser Hinsicht die folgenreiche Begegnung mit der als Hexe verschrienen Gloria Dump. Die ältere Dame ist nicht nur eine gute Zuhörerin, sie überzeugt vor allem auch mit ihrer Einstellung, wie wichtig es doch sei, Menschen vorurteilsfrei und ausschließlich nach ihrem Jetzt-sein zu beurteilen. Da Glorias Augen nicht mehr einwandfrei funktionieren, scheint es, als hätte sie gelernt, mit dem Herzen zu sehen, das heißt grundsätzlich an das Gute im Menschen zu glauben – und ist insofern bestens geeignet, um als Sprachrohr der Autorin zu fungieren.
Der Höhe- und zugleich Endpunkt des Erzählens wird schließlich erreicht, als India Opal zu einer Party unter ungewöhnlichen Motto einlädt: "Die ganze Welt hat ein gebrochenes Herz." Immerhin sind die Herzen der anwesenden Gäste soweit noch intakt, dass die Zehnjährige in diesem engen gesellschaftlichen Rahmen so etwas wie Gemeinschaft außerhalb der (zerrütteten) Familie erfahren darf – eine beglückendes Erlebnis, ja ganz sicherlich ein Schlüsselerlebnis, welches ihr hilft, über den schmerzhaften Verlust der Mutter hinwegzukommen und den lernfähigen Vater auf eine neue Art und Weise zu lieben.

Die doppelte Botschaft des Romans, nämlich dass Freude und Kummer im Leben eng beieinander liegen, dass aber die Freude siegreich ist, sofern man ihr kommunikativ handelnd zum Sieg verhilft, ist für Kinder ab 10 Jahren sehr tröstlich. Möge Kate Dicamillo mit vorliegender Übertragung ins Deutsche ein ähnlicher Erfolg beschieden sein wie der Originalfassung in den USA vor rund zwei Jahren!

gda
14.01.2003

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Kate DiCamillo:
Winn-Dixie

Bild: Buchcover Kate DiCamillo, Winn-Dixie

Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2001
159 S., € 9,90
ISBN: 3-7915-2791-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.