Medien & Gesellschaft

Ein Kurztrip in den Sommer 1927

Sommer 1927: Die USA sind auf dem Weg zur Weltmacht. Der Aktienmarkt boomt, ein Bildhauer entwickelt den aberwitzigen Plan, vier große Köpfe in den Mount Rushmore zu hauen, und ein junger Flieger namens Charles Lindbergh gelangt über Nacht zu Weltruhm. Es ist eine Zeit, in der Filme sprechen lernen, das Fernsehen erfunden wird und Al Capones kriminelle Energie ihren Höhepunkt erreicht. Man ist dabei, als die New York Yankees einen ihrer größten Erfolge feierten (110 Siege bei nur 44 Niederlagen) und George Herman "Babe" Ruth Jr. es gelang, in einer Saison 60 Home Runs zu schlagen. Es ist aber auch die Zeit, in der jene fatalen Entscheidungen getroffen werden, die zwei Jahre später zur großen Depression und schließlich zur Weltwirtschaftskrise führen.

Die Roaring Twenties, die Goldenen Zwanziger, wie jene Jahre auch genannt wurden, sind reich an interessanten Geschichten wie beispielsweise die von Sacco und Vanzetti, zwei aus Italien in die USA eingewanderte Arbeiter, die sich der anarchistischen Arbeiterbewegung angeschlossen hatten. Sie wurden der Beteiligung an einem doppelten Raubmord angeklagt, in einem umstrittenen Prozess zum Tode verurteilt und im Sommer 1927 auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Bill Bryson nimmt seine Leser mit auf eine abenteuerliche Reise durch den Mai, Juni, Juli, August und September 1927 und lässt sie teilhaben an einem Stück amerikanischer Geschichte. Hier fiebert man regelrecht mit. Beinahe hat es den Anschein, man ist mittendrin, statt nur dabei.

Bill Brysons Bücher sind um Welten besser und außerdem fesselnder als der spannendste Geschichtsunterricht. Kein Wunder, dass man ihnen partout nicht widerstehen kann. "Sommer 1927" ist der Hit schlechthin! 640 Seiten vollgepackt mit historischen Ereignissen, unvergesslichen Persönlichkeiten und Momenten - das bedeutet ein Lesegenuss der einsamen Spitzenklasse. Einmal mehr gelingt Bryson ein ganz großer Wurf. Hier erlebt man eine Überraschung nach der anderen und wird trotz all der vielen Fakten, Informationen und Details auf beste Art und Weise unterhalten. Wenn Wissenschaft, dann unbedingt Bill Bryson! Ohne jeden Zweifel: Die Werke des Bestsellerautors sind ein Must-have und gehören in jedes Bücherregal.

So hat man Geschichte noch nie erlebt! Bei der Lektüre von "Sommer 1927" vergisst man immer wieder, dass es sich hierbei um ein Sachbuch handelt. Bill Bryson schreibt dermaßen amüsant, dass man vielmehr glaubt, einen Roman zu lesen - und zwar einen, der zu keinem Augenblick Langeweile aufkommen lässt. Wow! Einfach der helle Wahnsinn!

Susann Fleischer
27.10.2014

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Bill Bryson:
Sommer 1927. Aus dem Englischen von Thomas Bauer

Bild: Buchcover Bill Bryson, Sommer 1927

München: Goldmann Verlag 2014
640 S., € 24,99
ISBN: 978-3-442-30123-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.