Erzhlbnde & Kurzprosa

Ein neuer Bestseller von "Stadt der Diebe"-Autor David Benioff

Im Jahre 2002 sorgte David Benioff auf dem deutschen Buchmarkt erstmals f?r Furore, denn damals erschien sein Erstlingswerk "25 Stunden". In den USA fand der Deb?troman so gro?en Zuspruch, dass Starregisseur Spike Lee die Gunst der Stunde nutzte und aus dem Stoff einen gro?artigen Film erschuf, der mit Topschauspielern wie Edward Norton, Philip Seymour Hoffman und Brian Cox auch die Kinog?nger zu ?berzeugen wusste. Inzwischen sind acht Jahre vergangen und das lange Warten hat ein Ende. Mit "Alles auf Anfang" wei? Benioff seine Leser ebenso zu verbl?ffen wie zuvor schon mit "Stadt der Diebe" (2009) und Drehb?chern zu Blockbustern wie "Troja", "Drachenl?ufer" und "Wolverine".

Es ist ein au?ergew?hnlicher Erz?hlband, dessen acht Stories von der Magie des Augenblicks berichten und dabei das Leben als einen Hort der Komik, Spannung und ?berraschungen pr?sentieren, wie er so vielen jeden Tag begegnet. Da ist Leon Zabrocki, dessen Leben seit vielen Jahren im immer gleichen Trott verl?uft - bis er die Notbremse zieht und sich auf die Suche nach jener Frau macht, mit der er vor vierzehn Jahren den gl?cklichsten Nachmittag seines Lebens verbracht hat. Eine alte Frau f?hrt einem russischen Soldaten in Tschetschenien die Sinnlosigkeiten des Krieges vor, als sie ihm das M?rchen vom "Teufel in Orechowo" erz?hlt und so dem jungen Mann einen Spiegel vorh?lt, in dem er sein innerstes Ich erkennt. Auch dem Schlagzeuger SadJoe gew?hrt die Macht des Augenblicks einen Neuanfang, als sein alter Ford Galaxie den zweihunderttausendsten Kilometer f?hrt. Was SadJoe allerdings nicht geahnt hat: Als die Neunen auf seinem Tacho auf Null springen, ist nichts mehr wie wenige Minuten zuvor.

David Benioff tr?gt in "Alles auf Anfang" acht Stories zusammen, die ?hnlich facettenreich, unberechenbar und wankelm?tig wie das echte Leben sind und dem Leser zugleich Situationen vorf?hren, die nur auf den ersten Blick als zu phantastisch erscheinen. In jeder Geschichte findet der Rezipient stets ein St?ck von sich selbst und verliert sich aus eben diesem Grunde in dem Geschehen, das trotz seiner Tragik stets Komik in sich zu vereinen wei?. Was Benioff in den Kinos?len schon gegl?ckt ist, gelingt ihm auch mit "Alles auf Anfang": Er begeistert seine Leser durch sein Verm?gen als gro?artiger Geschichtenerz?hler und macht das vorliegende Buch zu einem abendlichen Lesehighlight. Einfach gro?artig, wortgewaltig und perfekt in Szene gesetzt ist jede der acht Stories.

Susann Fleischer
19.07.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

David Benioff: Alles auf Anfang. Aus dem Amerikanischen von Ursula-Maria Mssner

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Karl Blessing Verlag 2010
272 S., 17,95
ISBN: 978-3-89667-395-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.