Wissenschaften

Auf den ersten Blick scheinen Literatur und Philosophie nichts miteinander gemein zu haben. Bei genauerer Betrachtung allerdings muss man sich eingestehen, dass beide Disziplinen doch so manche Gemeinsamkeit miteinander teilen. Sie sind unterschiedliche Formen der Welterkenntnis und der...  zur Rezension

Gotthold Ephraim Lessing gehört zu den bekanntesten Dramatikern unserer Zeit. Auch mehr als zweihundert Jahre nach seinem Tod sind seine Werke unvergessen und zählen zum Pflichtprogramm jedes Germanisten und Literaturwissenschaftlers. Aber der bedeutende Dichter der deutschen Aufklärung ist nur ein...  zur Rezension

Ist ein Literaturwissenschaftler überhaupt berechtigt, ein musikwissenschaftliches Werk zu würdigen? Zweifellos in diesem Fall, wo es um eine kulturelle Praxis in der Renaissance geht! Man kann in diesem Werk die unterschiedlichen Entwicklungen wie die Gemeinsamkeiten der beiden Bereiche der...  zur Rezension

Der Roman ist heutzutage eindeutig und mit großem Abstand zu den anderen die beliebteste Literaturgattung überhaupt. Es gibt nur wenige Autoren (z.B. Celan oder Jandl), die sich im literarischen Betrieb etablieren konnten, ohne mindestens einen Roman geschrieben und veröffentlicht zu haben - und das...  zur Rezension

Seit etwa drei Jahrzehnten ist er der Geschichtslehrer der Deutschen. Seine mediale Aufarbeitung der deutschen Geschichte in unzähligen ZDF-Produktionen setzte Maßstäbe. Um seine Art, Geschichte zu vermitteln, schlagwortartig zu beschreiben, wird gerne der Begriff des "Histotainments" verwendet,...  zur Rezension

Der mächtige Fußabdruck, den das Römische Reich in den Geschichtsbüchern hinterlassen hat, ist nicht zuletzt dem für die damalige Zeit perfekt organisierten Militärapparat zu verdanken. Das römische Heer sorgte für Angst und Schrecken und war der Garant für die Sicherung des sich einst von Asien bis...  zur Rezension

Das Wissen um unsere Geschichte, wo wir herkommen, welche Fehler wir als Menschheit gemacht haben und welche Erfolge wir errungen haben, bestimmt unser heutiges Verhalten - in der Politik wie in der Gesellschaft. Der Brite John Haywood ist nicht nur Wissenschaftler an der Fakultät für Geschichte an...  zur Rezension

Nach einem Theaterbesuch hat man oftmals das Gefühl, dass man zwar exzellent unterhalten wurde, aber sich viele neue Fragen aufgetan haben - nicht zum Inhalt des aufgeführten Stücks, sondern eher zur Theorie, Analyse und Geschichte des Dramas. In solchen Momenten eignet sich kein Nachschlagewerk...  zur Rezension

Im Süden und Westen unseres Landes sind die Überreste der römischen Besetzung von vor 2000 Jahren heute noch sichtbar. Durch die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern verlief die damalige Grenze des römischen Reiches, der Limes, der die...  zur Rezension

Zwei universitäre Monographien über Paul Claudel, von denen die von Millet-Gérard aus einer Vorlesung, die von Kaës aus einer Thèse hervorgegangen ist. Die erstaunliche Verachtung dieses überragenden Dramatikers und Dichters des 20. Jahrhunderts durch die deutsche Romanistik und die hiesigen Medien...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32