Wissenschaften

Unentbehrlich für jeden Literaturinteressierten und solche, die sich schulisch oder beruflich damit befassen, ist eine - mehr oder weniger - kompakte Literaturgeschichte. Metzler hat diese einbändige "Deutsche Literaturgeschichte" 1979 erstmals veröffentlicht und seitdem kontinuierlich an neuen...  zur Rezension

Der "radikalste Einschnitt in der Währungslandschaft seit dem Zusammenbruch des Systems von Bretton Woods, vielleicht sogar seit 1944", so bezeichnet der US-amerikanische Ökonom Barry Eichengreen das, was in Europa vor 10 Jahren geschah: Am 1. Juni 1998, wurde auf Grundlage des Vertrags zur Gründung...  zur Rezension

Walter Muschgs monumentales Werk "Tragische Literaturgeschichte" sollte man nicht wie gebräuchliche Werke der Literaturgeschichte (vgl. Metzler) betrachten, sondern tragisch will hier als menschlich verstanden werden. Muschgs Ziel ist es, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Dieser Ansatz...  zur Rezension

Pünktlich zum Jahr der Mathematik erscheint die neue, verbesserte Auflage des ehemals betitelten "Hexeneinmaleins: kreativ mathematisch denken". So wie die Aktionen im Jahr der Mathematik erreichen wollen, dass jeder sich befähigt fühlt, mathematische Probleme zu lösen, suggeriert auch dieses Buch...  zur Rezension

Fernab jeder populär-wissenschaftlichen Darstellung gibt dieses Buch einen sehr guten Überblick über die Zeit der Antike. Gehrke zeigt mit einigen Co-Autoren die Welt der Antike und beginnt mit dem archaischen Griechenland ab dem 1. Jahrtausend vor Christus. Besonders die Darstellung der damaligen...  zur Rezension

Er ist wohl eine der bekanntesten und schillerndsten Gestalten in der römischen Geschichte, um die sich viele Mythen ranken. Caesar! Der Gallische Krieg gab ihm die Möglichkeit, sein ganzes Können zu zeigen: zum einen sein kriegerisches Geschick und zum anderen seine bis zur Perfektion...  zur Rezension

Es ist nicht einfach zu entscheiden, welche Schriftsteller die deutschsprachige Literatur entscheidend geprägt haben. Zumal wenn es sich nur um 50 handelt. Spontan fallen jedem sicherlich aus dem Stand heraus Goethe und Schiller ein, die unbedingt erwähnt werden müssen. In den deutschen Gefilden...  zur Rezension

Historische Arbeiten über den Bodenmarkt sind selten. Dass dies gerade in einem so weitreichenden Zusammenhang wie dem des extremen Bevölkerungswachstums und der davon profitierenden Industrialisierung im Deutschland des 19. Jahrhunderts so ist, muss verwundern. In dieses Defizit stößt Georg Fertig...  zur Rezension

Berge waren immer schon besondere Orte, an denen sich Himmel und Erde berührten. Lange bevor der erste Bergsteiger einen Gipfelsieg für sich reklamierte, suchten die Menschen die Berge auf. Sie bestiegen nicht die Berge, um ihrer Gipfel willen, sondern stiegen auf den Berg ihres Gottes, um...  zur Rezension

Adolf Hitlers Ost-Eroberungspläne waren nicht von vornherein aussichtslos. Erst nach mehr als zwei Jahren Krieg war sicher, dass Deutschland ihn nicht gewinnen kann. Das war wahrscheinlich auch Hitler bewusst. Seine Aggression war gescheitert, als die inzwischen bis zu 2000 Kilometer nach Osten...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31