Hrbcher

Und darauf einen Knickebein!

Juni 1948 in Altena im Sauerland: Die Begeisterung ist groß, als die D-Mark eingeführt wird. Viele Hoffnungen und Träume ranken sich um das neue Geld, mit dem nach den traurigen und beschwerlichen Jahren des Krieges so viel möglich zu sein scheint. Auch Ruth, Ulla und Gundel, die drei Töchter des ortsansässigen Unternehmers Wolf, haben höchst individuelle Pläne und Ideen für ihr Leben. Liebe und Berufung sind dabei die zentralen Wegweiser für diese Phantasien. Ähnlich ergeht es den gleichaltrigen Freunden Bernd, Benno und Tommy, für die Tür und Tor geöffnet scheinen, um sich im bevorstehenden deutschen Wirtschaftswunder verwirklichen zu können. Doch nicht für jeden bietet der kleinstädtische Mief Altenas das Umfeld, in dem diese Träume gedeihen können.

"Unsere wunderbaren Jahre" lautet der Titel des neuen Romans von Peter Prange. Kennt man die bisherigen Bücher des Autors, wird man sich bei der Beschreibung seines neuesten Werkes zunächst die Augen reiben, war doch Prange bis dato vorrangig mit historischen Romanen erfolgreich gewesen. Nun also lässt er einen Familienroman vom Stapel, der mehr als ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte verarbeitet und in dem er eine Familie, ja eine ganze Stadt vom Jahre 1948 bis in 21. Jahrhundert begleitet. Doch ist dieses Buch gewiss kein Zufallsprodukt oder gar nur ein Zwischenwerk, denn laut eigenem Bekunden trug Prange die Idee für ein solches Epos schon lange mit sich herum, doch fehlte ihm der geeignete Aufhänger, dieses adäquat umgesetzt zu bekommen. Das zentrale Motiv in "Unsere wunderbaren Jahre" bildet das Geld der Bundesrepublik Deutschland, dessen Einführung, Wirrungen und Irrungen sowie dessen Ende die zeitliche Grundstruktur des Buchs vorgeben.

Die zahlreichen Handlungsstränge werden von Prange zu bestimmten Zeitpunkten intensiv beleuchtet, bevor immer wieder große zeitliche Sprünge vorgenommen werden, nach denen man die Geschehnisse in den Zwischenräumen im Schnelldurchlauf serviert bekommt. Besagte Zeitpunkte sind mit der Währungsreform, dem Wirtschaftswunder, der anschließenden Rezession, der Wiedervereinigung sowie schließlich der Einführung des Euro stets ganz eng verbunden mit den geschichtlichen Eckpunkten des hiesigen Geldes. Als Hintergrundkulisse für diese Zeitreise hat Prange seine Geburts- und Heimatstadt Altena im Sauerland auserkoren und damit einen ganz, ganz persönlichen Roman geschaffen. Man mag sich kaum vorstellen, wie viele Situationen und Charaktere aus seiner Vergangenheit dem Autor beim Schreiben dieses Buchs vor dem geistigen Auge erschienen sind. So hat er sich selbst sogar eine kleine Nebenrolle in "Unsere wunderbaren Jahre" verschaffen, als Peter Prange nämlich, dem Sohn von "Betten-Prange" aus Altena, tritt er hie und da in Erscheinung, vorrangig als kiffender Teenie Ende der Sechziger Jahre.

Das vorliegende Hörbuch steht der gewaltigen Buchausgabe, die fast 1000 Seiten auf die Waage bringt, in nichts nach. Leichte Kürzungen und Bearbeitungen haben dafür gesorgt, dass die gesprochene Ausgabe in knapp 19 Stunden auf zwei mp3-CDs gepresst werden konnte. Während der gesamten Laufzeit lässt Helmut Zierl als Sprecher dieses Hörbuchs keinen Hauch von Langeweile aufkommen. Man lauscht gebannt seiner Lesung, will man doch einfach wissen, was das Leben aus Tommy, Ulla, Benno, Gundel, ihren Eltern, ihren Liebsten und deren Kindern und Kegeln gemacht hat. Prange hat hier ein deutsches Nachkriegsepos geschaffen, das eine wunderbare Reise durch nicht immer wunderbare Jahre bereithält und ungemein fesselnd ist, weil es dem Autor gelungen ist, tiefgründig sympathische genauso wie weniger angenehme Zeitgenossen zu kreieren, deren Schicksale einem nahegehen.

Ken Follett hatte vor geraumer Zeit mit seiner dreiteiligen "Jahrhundert-Saga" ein Europa und das zwanzigste Jahrhundert umfassendes Werk abgeliefert. Wer sich dafür begeistern konnte, wird unter Garantie auch diese deutsche Variante für die zweite Halbzeit des vergangenen Jahrhunderts lieben und aufsaugen. Prange hat aus seinem eigenen Erleben sehr präzise Stimmungen und die Atmosphäre verschiedener Epochen aufgenommen und diese an den verschiedenen Zeitpunkten fulminant aufleben lassen. Darüber hinaus hat er hiesige kulturelle Eigenheiten und gesellschaftliche Traditionen wie Schützenfeste und Schützenkönige ins Visier genommen und lässt daran auch Menschen außerhalb des Sauerlands teilhaben, die sich bis dato noch nichts unter einem Knickebein vorstellen konnten. Wer in den Genuss von "Unsere wunderbaren Jahren" kommen möchte, hat sich allerdings einiges an Zeit zu reservieren, da sowohl 1000 Seiten als auch 19 Stunden untergebracht werden müssen, zumal man einmal angefangen, nicht mehr unterbrechen möchte.

Christoph Mahnel
05.12.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Peter Prange: Unsere wunderbaren Jahre

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Helmut Zierl
Berlin: Argon Verlag 2016
Spielzeit: 1123 Min., 19,99
ISBN: 978-3-839-81514-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.