Hrbcher

Ein Leben in der zweiten Reihe

Der Anfang von Meg Wolitzers Roman "Die Ehefrau" ist auch gleichzeitig das Ende, das Ende einer Ehe nämlich. Joan Castleman hat nach vierzig Jahren Ehe beschlossen, ihren Mann Joseph zu verlassen. Diesen Entschluss fasst sie, als sie sich mit ihm im Flugzeug auf dem Weg nach Helsinki befindet, wo er einen renommierten Literaturpreis erhalten soll, der in Prestige und Preisgeld kurz hinter dem Nobelpreis rangiert. Auf besagtem Transatlantikflug hat die Mittsechzigerin Zeit, die gemeinsamen Jahre und damit auch den schleichenden Prozess, der zu diesem radikalen Entschluss geführt hat, noch einmal in Gedanken Revue passieren zu lassen. Auf diese Reise nimmt sie als Ich-Erzählerin den Hörer dieses Hörbuchs mit.

Als Joan ihren Mann kennenlernte, war sie Studentin und er ihr Dozent. Damit nicht genug, er war außerdem bereits verheiratet und gerade Vater geworden. Für Joan verlässt er seine Frau, sein Kind und die Uni. Er wird Schriftsteller, ein erfolgreicher noch dazu. Drei Kinder, viele Affären, eine Herzklappen-OP und viele Romane später ist er endlich stolzer Preisträger des Helsinki-Preises und muss sich am selben Abend in der Sauna des Hotels noch der Entscheidung seiner Frau stellen, die ihm nüchtern und ohne viel Aufhebens eröffnet, dass sie sich von ihm scheiden lassen werde, sobald sie wieder in den USA seien.

Joan, die als junge Frau nicht nur ihr Studium und ihr Talent zum Schreiben, sondern später auch ihren Job als Verlagsassistentin für ihren Mann und seine Karriere aufgegeben hat und bei all seinen Affären weggesehen hat, zieht nach vierzig Jahren Ehe nicht nur Bilanz, sondern auch einen Schlussstrich. Dabei schildert sie ihr Leben und den Ehealltag durchaus selbstkritisch und mit einer Prise Humor. Sie entscheidet sich, nach einem Leben in der zweiten Reihe, nun die Kontrolle zu übernehmen und zu handeln.

Meg Wolitzers Roman über die Ehe als solches und die Ehe einer Frau, die einen Großteil ihres Lebens in Selbstverleugnung verbracht hat, ist im englischen Original bereits 2003 erschienen und wurde nun ins Deutsche übersetzt und auch als Hörbuch auf den Markt gebracht. Gelesen wird die gekürzte Hörbuchausgabe von der Schauspielerin, Regisseurin und Mitbegründerin der Bremer Shakespeare Company Gabriele Blum. Sie hat nicht nur das richtige Alter für die (Sprech-)Rolle der Joan Castleman, sie verleiht ihr auch den richtigen Ton – sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinn.

Leider gibt es die CD-Version dieses Hörbuchs nur in der gekürzten Fassung, die Download-Version hingegen sowohl in der gekürzten als auch in der ungekürzten Fassung. Da für die CD-Version bereits das mp3-Format gewählt wurde und damit ein relativ hohes Datenvolumen auf einen Rohling gepresst werden kann, ist nicht ganz nachvollziehbar, warum man hier eine gekürzte Version präsentiert. Schade, denn einen so scharfsinnigen Roman, der demnächst sogar von Hollywood verfilmt wird, hätte man als Hörer, der es noch schätzt, CDs und Booklets in den Händen zu halten, gerne auch in voller Länge genossen. 

Sabine Mahnel
05.09.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Meg Wolitzer: Die Ehefrau. Aus dem Amerikanischen von Stephan Kleiner

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Gabriele Blum
Mnchen: Der Hrverlag 2016
Spieldauer: 414 Min., 22,99
ISBN: 978-3-8445-2177-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.