Hrbcher

Witzig-spritzige Unterhaltung bis zum Schluss

Des Öfteren hat Maike versucht, mit dem Rauchen aufzuhören - bislang allerdings vergeblich. Doch dieses Mal könnte die Angestellte bei der Sparkasse Wyhe/Südliches Westniedersachsen ihre Nikotinsucht durchaus in den Griff bekommen. Sie will es mit Hypnose probieren. Ein folgenschwerer Fehler, wie sich schon bald herausstellt. Als Maike erwacht, fühlt sie sich nicht nur anders. Sie sieht auch anders aus. Ganz wie die Monroe! Plötzlich steht Maikes einst ruhiges Leben vollkommen auf dem Kopf. Auf ihrem Konto steht unterm Strich ein dickes Minus und Liebhaber Dieter bekommt nicht mehr genug von ihr. Dabei ist der eigentlich verheiratet. Nur eines von vielen Problemen, mit denen sich Maike herumschlagen muss.

Auf Freundin Franzi kann sich Maike in dieser schweren Zeit leider nicht verlassen. Sie sieht in der Hypnose eine Chance, richtig viel Geld zu scheffeln, und ist Maike kaum eine Hilfe. Also bleibt der Bankerin keine andere Wahl: Sie muss allein einen Weg aus diesem Dilemma finden - und zwar schnellstmöglich. Doch je länger Maike als Marilyn Monroe durch die Gegend spaziert, umso mehr Gefallen scheint sie an ihrem neuen Ich zu finden. Trotzdem: Wenn nicht bald ein Wunder geschieht, wird Maike so enden wie ihr berühmtes Idol - nämlich einsam und von aller Welt verlassen. Und als wäre das noch nicht schlimm genug: In der Liebe steht es nicht zum Besten und auch sonst läuft so ziemlich alles schief, was schieflaufen kann ...

Claus Vaske ist der neue Tommy Jaud und seine Romane sind ein lachmuskelerschütterndes (Hör-)Erlebnis vom Feinsten. Beim Lauschen von "Die Monroe in mir" schmeißt man sich glatt weg ob der vielen Lachanfälle und es hält einen nicht mehr auf der Couch. Sprecherin Nana Spier liest mitreißend, temperament- und humorvoll. Sie sorgt für gute Laune und bringt die Sonne in das Leben des Zuhörers. Kein Wunder, dass der CD-Player auf Dauerbetrieb läuft. Die Lesung der deutschen Schauspielerin ist an Wortwitz kaum zu überbieten. Hier jagt ein Lacher den nächsten und am nächsten Tag muss auf alle Fälle mit Muskelkater gerechnet werden. Kein Zweifel: Selbst Sophie Kinsella hätte an dieser wunderbar turbulenten Komödie große Freude.

Mit seinen Romanen gelingt Claus Vaske kurzweilige Unterhaltung, bei der man vor lauter Lachen weinen und vor lauter Weinen lachen muss. "Die Monroe in mir" bedeutet Hörspaß von der amüsantesten Sorte. Und Nana Spier bewegt mit ihrer Lesung Herz und Zwerchfell. Hier wird jede einzelne Spielminute zu einem Genuss, der einfach nur herrlich ist - und zwar herrlich schräg.

Susann Fleischer
12.05.2014

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Claus Vaske: Die Monroe in mir

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Nana Spier
Berlin: Argon Verlag 2014
Spielzeit: 383 Min., 19,95
ISBN: 978-3-8398-1309-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.