Hrbcher

Ein monumentales Meisterwerk der Spannung

Art Keller ist in den 70er Jahren Drogenfahnder bei der Drug Enforcement Administration (DEA) und hat schon viel erlebt in seinem Leben. Doch das ist nichts gegen die mexikanische Drogenmafia, in die er als verdeckter Ermittler eingeschleust wurde. Der Amerikaner bek?mpft diese mit ganzem Herzen und scheut sich nicht davor, gro?e Risiken f?r sein Leben f?r dieses Ziel einzugehen. Und tats?chlich kann Keller bald erste Erfolge verbuchen: Die einst so sicheren Handelsrouten werden von den US-Beh?rden gesperrt und die Kartelle zittern um ihr Geld. Doch dann fliegt Kellers Tarnung auf und er muss bef?rchten, dass gleiche Schicksal zu erleiden, wie einer seiner Mitarbeiter.

Dieser wurde zu Tode gefoltert, denn die Drogenbarone wollen um jeden Fall Kellers Aufenthaltsort erfahren. Keller ist fassungslos und schockiert von solch einer Kaltbl?tigkeit. Er schw?rt Rache und ist - zum ersten Mal in seinem Leben - bereit, ?ber Leichen zu gehen. Es bricht ein Krieg aus, bei dem auf beiden Seiten viele Opfer zu beklagen sind und dessen Ende noch in ferner Zukunft liegt. In seinem blinden Eifer ?bersieht Keller allerdings, dass nicht nur sein Leben auf dem Spiel steht, sondern auch das seiner Familie, Freunde und Kollegen, die allesamt l?ngst die Hoffnung aufgegeben haben, dass Kellers Mission noch ein gl?ckliches Ende nehmen wird. Ihm stehen Feinde gegen?ber, gegen die er scheinbar machtlos ist.

Wie er erfahren muss, gibt es Agenten des CIA, die mit den Drogenh?ndlern zusammenarbeiten und f?r die sie Keller ein f?r alle Mal ausschalten sollen. Der Rachefeldzug f?hrt Keller geradewegs nach Washington und zum US-Pr?sidenten pers?nlich. Die Regierung scheint tats?chlich die Meinung zu vertreten: Geld stinkt nicht - egal, woher es kommt! Am Ende muss sich der ehemalige Topmann der DEA selbst eingestehen, dass er in Wahrheit nicht besser ist als die, die er hasst und bek?mpft. F?r das Erreichen seine Ziels ist ihm jedes Mittel - und sp?ter auch jedes Opfer - recht. F?r ihn z?hlt einzig der Erfolg. Immer wieder stellt er sich eine Frage: Geh?rt er wirklich noch zu den Guten? Die Antwort darauf erschreckt ihm letzten Endes selbst ...

"Tage der Toten" ist ein Meisterwerk von epischer Wucht und zweifellos ein Roman, der einen ab den ersten Worten packt und erbarmungslos bis zum Schluss fesselt. Don Winslow geh?rt zu den wenigen Autoren, die schon zu ihren Lebzeiten eine Legende sind. Und das nicht ohne Grund: Seine B?cher wirken auf den Leser bzw. Zuh?rer wie eine Droge, von der man nie wieder loskommt. Auch dieser Thriller macht bereits nach k?rzester Zeit abh?ngig, sodass man nicht mehr ohne ihn sein Dasein fristen m?chte. Aber erst durch Dietmar Wunder wird die Lesefassung zu einem akustischen Kopfkino, bei dem die Bilder zu einem fulminanten Film zusammengef?gt werden. Das ist mehr als eine hervorragende Leistung, die der deutsche Sprecher hier abliefert.

Einmal mehr legt Dietmar Wunder hier den Beweis vor, dass er von einem ganz besonderen Kaliber ist, an das nur wenige heranreichen. Er vollbringt am Mikrofon einfach Unvorstellbares: Er macht "Tage der Toten" zu einem stimmgewaltigen wie kunstvollen G?nsehaut-(H?r-)Erlebnis, das einem die Sprache verschl?gt und den Atem raubt. Knapp 20 Stunden gibt man sich einem gro?artigen Rausch hin und vergisst dabei alles um sich herum. Don Winslows Opus Magnum kennt mit dem Zuh?rer keine Gnade!

Susann Fleischer 
29.10.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Don Winslow: Tage der Toten. Aus dem Englischen von Chris Hirte

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Dietmar Wunder
Berlin: Der Audio Verlag 2012
Spielzeit: 1174 Min., 39,99
ISBN: 978-3-86231-225-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.