Hrbcher

Jener Ort , wo es Essen im berfluss gibt und jeder frhlich ist

Ein Leben im Schlaraffenland ist eine ?u?erst verlockende Vorstellung, die schon den Kleinsten das Wasser im Mund zusammenlaufen l?sst. Schlemmen bis zum Abwinken, Luxus im ?berfluss und der sagenhafte Jungbrunnen locken Besucher immer wieder zu jenem Ort, an dem einfach alles m?glich scheint. Schade nur, dass das Schlaraffenland in das Reich der M?rchen geh?rt und man davon einzig tr?umen kann. Das ist allerdings ein fataler Irrtum, den Autorin Sabine Ludwig nun richtigstellt. Denn jenes "Fantasialand" liegt in Wahrheit irgendwo in Deutschland - um genauer zu sein, nahe des Dorfes Obersemmelbach. Philipp Paproth kann dies bezeugen, denn er war schon einmal dort und hat w?hrend seines Aufenthaltes viel erlebt. Davon berichtet das H?rbuch "Aufruhr im Schlaraffenland". 

Eigentlich wollte Philipp w?hrend seiner Ferien nichts lieber als Faulenzen und Nichtstun. Doch sein Vater hat ganz andere Pl?ne. Er will mit seinem Sohn eine anstrengende Wanderung unternehmen. Dass die beiden dabei das ber?chtigte Schlaraffenland entdecken, war sicherlich nicht beabsichtigt. Aber so ist es, als Vater und Sohn mit Familie Schultze aus Berlin irgendwo in der Pampa landen. Eigentlich wollten sie die Mutter, ihre Tochter und den j?ngeren Sohn lediglich ein St?ckchen mitnehmen, denn die drei sind auf dem Weg in einen All-inclusive-Ferienclub. Und tats?chlich: Kaum sind sie angekommen, schon werden sie mit den leckersten Speisen und sch?nsten Kleidern verw?hnt. Alles k?nnte so herrlich sein, wenn es da nicht die ein oder andere Ungereimtheit g?be. 

Nicht nur, dass die f?nf "Gestrandeten" die einzigen G?ste der Clubanlage sind, auch Betreiber Harry Hanfstengel ist mehr als seltsam. Mit seinem Dobermann treibt er die Angestellten zu emsiger Arbeit an, die weder lesen noch schreiben k?nnen oder jemals etwas von Vampiren geh?rt haben. Und es stellen sich noch andere Probleme ein: Es gibt weder Steckdosen noch irgendwelche technische Ger?te, die Clubmitarbeiter haben sich allesamt erstaunlich gut gehalten - einige von ihnen sind schon jenseits der 70 - und einmal sieht Philipp sogar ein gebratenes Schwein durch die Gegend rennen. Alles gute Gr?nde f?r ihn und die rotzfreche Sam Schultze der Sache gr?ndlich auf den Grund zu gehen. Dabei decken sie eine echte Ungeheuerlichkeit auf, denn Herr Hanfstengel ist alles andere als ein Unschuldslamm ... 

Sabine Ludwigs ungew?hnliche Geschichte "Aufruhr im Schlaraffenland" ist ein modernes M?rchen, das seine jungen H?rer mit Witz, Fantasie und Spannung einf?ngt. Was sich anfangs als eine locker-leichte Abenteuergeschichte anh?rt, entwickelt sich im Laufe der 255 Spielminuten zu einem Fantasy-Krimi, der jedes Kind ab zehn Jahren fesselt und in eine packende Handlung ?u?erst gelungen verstrickt. Dabei bewegt sich Ludwig stets geschickt zwischen Humor, dem ein leichter Hauch von Slapstick anhaftet, und Hintersinn, der auf literarischem Wege ein St?ckchen Realit?t vorf?hrt. Ludwigs ungew?hnlicher Kinderkrimi "Aufruhr im Schlaraffenland" bietet gro?en Spa? en masse und ist dieses Jahr ein Muss im
(H?r-)Buchregal. 

Susann Fleischer 
13.09.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Sabine Ludwig: Aufruhr im Schlaraffenland

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Sabine Ludwig
Hamburg: Oetinger audio Verlag 2010
Spielzeit: 255 Min., 19,95
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8373-0527-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.