Hrbcher

Bodenstein & Kirchhoff: ein unschlagbar genialer Krimihit fr die Ohren

Seit "Eine unbeliebte Frau" gehört Nele Neuhaus zu Deutschlands erfolgreichsten Krimiautor(inn)en. Ihre Romane wurden als Taunuskrimis, mit Tim Bergmann und Felicitas Woll in den Hauptrollen, verfilmt. Ihre Ermittlungsarbeit ist nicht zu toppen. Diese sind Kult! Und den gibt es nun auch in der Bodenstein-Kirchhoff-Box zu hören; zumindest die ersten drei Fälle der beiden Kommissare. Gut zwanzig Stunden voller Spannung, gelesen von der genialen Julia Nachtmann. Ihre Performance am Mikrofon raubt einem den Atem, sogar die Nachtruhe. Sobald man auf die "Play"-Taste drückt, haut es einen ob Nachtmanns Sprechkönnen glatt um. Ihr lauscht man wie im Rausch. Ihre Lesungen machen noch higher als Drogen. Ab der ersten Spielsekunde ist man süchtig und will mehr, mehr, mehr! 

Drei Fälle für Bodenstein und Kirchhoff = dreimal Spannungsliteratur auf höchstem, sogar Weltklasse-Niveau 

Bei der Kripo Hofheim ermittelt das Duo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. In der Taunusregion nähern sich die beiden den Verdächtigen und ihren Motiven und blicken nicht selten in seelische Abgründe. Und das nun schon seit mehr als zehn Jahren. Ein Leser-/Hörerleben ohne einen neuen Fall für Bodenstein und Kirchhoff ist zwar möglich, aber auch ziemlich langweilig. Die beiden sind einfach unschlagbar grandios. Sie sind die besten Kommissare in der deutschen Spannungsliteratur. Und ihre Fälle, so auch die drei folgenden, sind Krimikino für die Ohren. Diese sind ein absolutes Highlight. Aber nehmen Sie sich in Acht: Sie werden hier direkt mit dem Bösen konfrontiert. Alpträume sind da nach der "Lektüre" zu befürchten. Und währenddessen sogar ein Herzinfarkt!

"Eine unbeliebte Frau": Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen. Doch was hat den Staatsanwalt in den Tod getrieben? Die Spur führt zum Gut Waldhof. Dort geht nicht alles mit rechten Dingen vor sich. Bodenstein und Kirchhoff decken unter anderem zwielichtige Geschäfte mit Pferden auf. Aber können sie auch den Mörder schnappen?

"Mordsfreunde": Bodenstein und Kirchhoff offenbart sich ein makaberes Puzzle. Im Opel-Zoo werden Leichenteile an verschiedenen Stellen aufgefunden. Der ursprünglich Verdächtige scheidet schnell aus, denn er wird als Mordopfer aufgefunden. Es ist der Gymnasiallehrer Hans-Ulrich Pauly. Sein Engagement für den Tier- und Naturschutz schaffte ihm viele Freunde, aber auch Feinde. Mindestens einer von ihnen schien es sehr ernst zu meinen. Bodenstein und Kirchhoff tasten sich in das soziale Umfeld des Ermordeten vor und stoßen auf ein komplexes Beziehungsgeflecht. Viele Spuren führen in die 1980er und reichen bis in die Gegenwart. Paulys damalige Kommilitonen und WG-Mitbewohner sind heute die Honoratioren der Stadt, ihre Kinder waren seine Schüler. Als Aktivisten verbindet sie mehr mit ihm als eine einfache Schüler-Lehrerbeziehung ...

"Tiefe Wunden": Bodenstein und Kirchhoff haben den Mord an einem 92-jährigen Holocaust-Überlebenden aufzuklären, der in seinem Haus regelrecht hingerichtet wurde. Bei der Obduktion wird eine Tätowierung entdeckt, die darauf schließen lässt, dass das Opfer Mitglied der Waffen-SS war. Als zwei weitere Morde nach dem gleichen Muster verübt werden, befürchten die Ermittler einen Serientäter. Bei den Toten findet sich eine mit Blut geschriebene Zahl: 16145. Alle drei hatten Beziehungen zur Familie Kaltensee, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus Ostpreußen in den Taunus geflohen ist und danach einen Weltkonzern aufgebaut hat. Weil die Lösung des Rätsels nur im ehemaligen Ostpreußen zu finden ist, reist Pia Kirchhoff inoffiziell nach Polen und bringt sich in tödliche Schwierigkeiten ...

Thrill-Time, die selbst die Fälle der "Tatort"-Kommissare in den Schatten stellt

Krimikunst auf höchstem Niveau - es gibt nichts Besseres im CD-Player als die Romane von Nele Neuhaus. Ihre Taunusreihe um Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff muss man hören, unbedingt! Insbesondere, weil diese von keiner Geringeren als der sensationellen, unübertreffbaren Julia Nachtmann gesprochen wird. Ihre Lesungen sind absolut mörderisch bis zur letzten Spielsekunde. Diese haben es echt heftig in sich; bedeuten Thrill-Time, die kaum auszuhalten ist. Steht die deutsche Schauspielerin am Mikrofon, wird es spannend, spannender, am spannendsten. Da muss man sogar Angst um sein Leben haben. Also, Vorsicht! Insbesondere vor dem enormen Suchtfaktor von Nachtmanns Stimme. Diese nimmt einen gefangen, auch noch lange nach den 20 Stunden Spielzeit der "Bodenstein-Kirchhoff-Box".

Es gibt nur wenige (deutsche) Krimi-Großmeister vom Kaliber einer Nele Neuhaus. Die gebürtige Münsteranerin kann es nicht nur mit unseren Bestsellerstars (wie zum Beispiel Charlotte Link oder Klüpfel & Kobr), sondern sogar mit der internationalen Schriftstellerkonkurrenz (unter anderem Camilla Läckberg, Mary Higgins Clark, Elizabeth George) aufnehmen. Wenn dann auch noch eine Julia Nachtmann die Taunuskrimis von Neuhaus spricht, dann wird der Krimigenuss so richtig genial. Der Schauspielerin gelingt mit ihren Lesungen ein Geniestreich sondergleichen. Diese sind durch nichts und niemanden nicht zu toppen!

Susann Fleischer 
28.10.2019

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Nele Neuhaus: Die Bodenstein-Kirchhoff-Box: Eine unbeliebte Frau - Mordsfreunde - Tiefe Wunden

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Julia Nachtmann Hamburg: Hrbuch Hamburg 2019 Spielzeit: 1317 Min., 25,00 ISBN: 978-3-86909-263-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.