Hörbücher

Mit Vollgas in die Katastrophe

Ein merkwürdiger und folgenschwerer Unfall landet auf dem Schreibtisch von Kommissar Gereon Rath. Mit voller Wucht ist ein Berliner Taxifahrer gegen eine Mauer gefahren und hat dabei ebenso wie sein Fahrgast das Leben gelassen. Besagter Mitfahrer war ein SS-Mann, ausgestattet mit einem Spezialauftrag. Rath wühlt sich in den Fall hinein und stößt dabei auf so einige Ungereimtheiten. Zwar könnte er den Fall mit der Diagnose eines Gehirntumors beim Taxifahrer unkompliziert zu den Akten legen, doch erweist sich für ihn eine Fährte als Antrieb, der Sache genauer auf den Grund zu gehen: Der ungeklärte Tod seines Schwiegervaters, das Trauma einer ganzen Familie, gerät auf das Radar von Raths Ermittlungen. Doch zu allem Überfluss muss der Kommissar feststellen, dass die Arme des Berliner Unterweltkönigs Marlow wieder einmal sehr weit reichen. Einst hatte Rath mit ihm einen unheilvollen Pakt geschlossen, was den Kommissar bereits mehrfach in allergrößte Schwierigkeiten gebracht hatte.

Man schreibt das Jahr 1935 in Berlin. Die Nazis haben ihre Machtposition weiter gefestigt. Hitlers Schergen sind allgegenwärtig, was das Leben für einen Nicht-Nationalsozialisten wie Gereon Rath, insbesondere in seiner Rolle als Polizeikommissar, dieser Tage recht beschwerlich sein lässt, da ihm von allen Seiten Gegenwind ins Gesicht bläst. Seine Frau Charly hält sich als Anwaltsgehilfin und Privatdetektivin über Wasser, der Pflegesohn fühlt sich in der Hitler-Jugend (noch) wohl. Da die Partei mitsamt ihren Säuberungseinheiten Recht und Unrecht selbst durchsetzt, ist Polizeiarbeit anno 1935 nicht mehr viel wert, außer dass man sich damit selbst in allerhöchste Lebensgefahr bringen kann, ganz wie Gereon Rath, der zusammen mit seiner Frau in einen unkontrollierbaren Strudel von Ereignissen gerät.

Benannt nach Raths größter Phobie bildet "Marlow" den siebten Teil der Krimi-Reihe um den Berliner Kommissar Gereon Rath. Volker Kutschers Erfolgsserie war im Jahre 2008 mit "Der nasse Fisch" geboren worden, noch allokiert in der Weimarer Republik und mit dem Zeitstempel 1929 versehen. Fortan produzierte Kutscher Fortsetzung um Fortsetzung, die im historischen Kontext jeweils um ein Jahr nach vorne wanderte, so dass der siebte Teil nun folgerichtig im Jahre 1935 spielt. Aufgrund der sich immer schwieriger gestaltenden Rolle Gereon Raths blickt man gespannt in die Zukunft. Schließlich wird die Luft für einen integren Mann wie Rath immer dünner, so dass die Anzahl weiterer Fortsetzungen definitiv endlich sein dürfte, ohne die Glaubwürdigkeit der ganzen Geschichte zu verlieren.

Kutschers und Raths Erstling "Der nasse Fisch" war die Basis für eines der großen TV-Highlights im abgelaufenen Jahr. "Babylon Berlin" heimste gleich viele der begehrten Auszeichnungen ein: Bambi, Deutscher Fernsehpreis, Goldene Kamera, Grimme-Preis und so weiter und so fort. Dabei wurde der erste Teil der Reihe um Gereon Rath als Basis für zwei Staffeln verwendet, die sich über insgesamt 16 Folgen à 45 Minuten erstreckten. Hinsichtlich eines parallelen Konsums der Buchvorlage sowie der Fernsehserie ist jedoch Vorsicht geboten, da sich die Serien-Produzenten einige künstlerische Freiheiten herausgenommen haben. So weichen die Hauptdarsteller Gereon und Charly in der TV-Serie teilweise deutlich von Kutschers Originalcharakteren ab. Einige TV-Figuren sind sogar frei hinzuerfunden worden, während besagter "Marlow" in der Serie von Mišel Maticevic gespielt wird und dort als "Der Armenier" firmiert.

Trotz des großen Hypes um "Babylon Berlin" wissen die Leser der ersten Stunde ihre Romane von Volker Kutscher zu schätzen bzw. die Hörer die entsprechenden Hörbücher. So wartet die vorliegende Lesung wieder einmal mit David Nathan auf, dem Garanten für spannend vorgetragene Hörbücher. Kutschers Rath-Romane durch die dreißiger Jahre Berlins sind ein absolut gelungenes Porträt einer wechselvollen Zeit in einer pulsierenden Metropole. Der Autor hat dabei einen Erzählstil entwickelt, der einen hautnah an den Ereignissen teilnehmen lässt und einem die Schwere und Ausweglosigkeit des nahenden Horrors vor Augen führt. So brauchen die Originalvorlagen grundsätzlich keine TV-mediale Aufarbeitung, denn Kutschers Romane sind bereits Kopfkino vom Allerfeinsten, das neugierig macht, welcher Fall Rath denn im Jahre 1936 bevorstehen wird.

Christoph Mahnel
07.01.2019

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Volker Kutscher:
Marlow

Bild: Buchcover Volker Kutscher, Marlow

Sprecher: David Nathan
Hamburg: Osterwold Audio 2018
Spielzeit: 820 Min., € 22,95
ISBN: 978-3-86952-399-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.