Hörbücher

Der Marsch der Hundertfünfzigtausend

Das Flüchtlingsdrama auf dem Erdball spitzt sich immer weiter zu. Menschen aus Afrika versuchen, zu fliehen und ihr Glück in Europa zu finden, während sich die europäischen Länder verstärkt darum bemühen, ihre eigenen Grenzen oder besser noch die vorgelagerten Grenzen ihrer Nachbarländer zu schützen. Findige TV-Produzenten haben das Potential dieser menschlichen Schicksale erkannt und drehen vor Ort an den Brennpunkten "Reality Shows", um daraus Kapital in Form hoher Einschaltquoten zu schlagen. Nadeche Hackenbusch, eine gleichermaßen hübsche wie naive Fernsehmoderatorin, wird von ihrem Sender MyTV auf eine ganz besondere Mission geschickt. Sie soll in einem der größten Flüchtlingslager Afrikas eine Casting-Show mit modebewussten Flüchtlingsfrauen drehen. Doch dann kommt Amor mit seinem Pfeil daher und bringt zwei Kontinente aus der Balance.

Nadeche hat sich in besagtem Lager in Lionel, einen gut aussehenden afrikanischen Flüchtling, verguckt. Als der Sender ankündigt, die Show in Kürze abzusetzen, und damit der jungen Liebe ein unverhofftes Ende droht, handelt Lionel und setzt mit einem dubiosen Strippenzieher im Hintergrund die Massen in Bewegung. Hundertfünfzigtausend Flüchtlinge formieren sich in einem Treck und nehmen Kurs auf den Alten Kontinent. Via Türkei und Bulgarien planen sie, an die begehrten Fleischtöpfe Europas zu gelangen. In Deutschland wächst die Nervosität vor den Menschenmassen, insbesondere in Berlin schwitzen der Innenminister und seine Referenten. Ein politischer Schlingerkurs wird eingeschlagen, keiner weiß so recht, wie er angesichts der drohenden Zuwanderungslawine agieren soll. Einzig die Macher von MyTV reiben sich die Hände. Die Einschaltquoten schnellen in die Höhe, "public viewing"-Veranstaltungen, Demonstrationen und Gegendemonstrationen bestimmen das gesellschaftliche Leben in Deutschland.

Timur Vermes hat es wieder getan: Mit "Die Hungrigen und die Satten" hat er nach "Er ist wieder da" ein zweites groteskes Szenario ersonnen, das den Deutschen in einer heiklen Thematik den Spiegel vorhält und bei allen Lachern ganz subtil zum Nachdenken anregt. Vor sechs Jahren landete der Sohn eines Ungarn einen Mega-Erfolg mit seiner Geschichte über Adolf Hitler, der im Jahre 2011 auf einer Wiese in Berlin wieder zum Leben erwacht. Alle möglichen Charts führte Vermes damit an, natürlich folgte auch eine erfolgreiche Kinoverfilmung. "Die Hungrigen und die Satten" besitzt als Basis ein ähnlich brisantes Thema, das hierzulande seit vielen Jahren die Gemüter erhitzt und nachhaltig die Gesellschaft und die deutsche Politik entzweit hat. Vermes versteht es auch in seinem zweiten Buch meisterlich, sich auf thematisch dünnes Eis zu begeben, ohne dabei einzubrechen.

Schon bei "Er ist wieder da" war dem Lübbe Audio Verlag mit dem Engagement von Christoph Maria Herbst alias Bernd Stromberg ein Volltreffer für die Lesung des Hörbuchs gelungen. Auch für Vermes´ neuestes Werk haben die Kölner den Mann ans Mikrofon holen können, der mit seiner stimmlichen Vielfalt und den komödiantischen Interpretationen einzelner Protagonisten glänzt wie kein Zweiter. So sind insbesondere seine Darbietungen der Nadeche Hackenbusch, wenn diese in schlechtestem Englisch herumkrakeelt, ein absoluter Knaller, so dass sich der begeisterte Hörer vor lauter Lachen auf dem Boden wälzt. Die gekürzte Lesung erstreckt sich über acht CDs und gut neun Stunden Laufzeit, was allerdings nur ca. 60% der ungekürzten, über 15 Stunden dauernden Hörbuchausgabe ausmacht. Dies führt dazu, dass man als Hörer bei der gekürzten Variante das eine oder andere Mal glaubt, etwas verpasst zu haben, was sich allerdings nur schwer beurteilen lässt, wenn einem der direkte Vergleich zur Buchausgabe bzw. zur ungekürzten Lesung fehlt.

Am Ende von Vermes´ neuem Geniestreich fühlt man sich unsicher, ob man in Deutschland, ehemals Land der Dichter und Denker, heute der Rumlavierer und Gröhler, denn überhaupt richtig aufgehoben ist. "Die Hungrigen und die Satten" wird im Kopf seiner Hörer und Leser nachhallen, was in einer Gesellschaft, in der sich viele Menschen an den Extremen niedergelassen haben, aber auch noch viele ahnungslos dazwischenstehen, dringend geboten ist. Vermes nimmt sie alle auf die Schippe: an allererster Stelle die Politiker, die wie das Kaninchen vor der Schlange erstarren, sich nur noch mit Worthülsen zu helfen wissen, aber nichts mehr bewirken. Die dumpfen Privatsender, die sich in ihrer Quotengeilheit suhlen und personell grottenschlecht ausgestattet sind. Die kriminellen Drahtzieher, die sich am Leid von Millionen von Menschen eine goldene Nase verdienen. Und schließlich die Gutbürger, Wutbürger und Weggucker, die gerne ihre Verantwortung von sich weisen. Ganz großes Kino von Timur Vermes, einem grandiosen Beobachter und Geschichtenerfinder!

Christoph Mahnel
08.10.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Timur Vermes:
Die Hungrigen und die Satten

Bild: Buchcover Timur Vermes, Die Hungrigen und die Satten

Sprecher: Christoph Maria Herbst
Köln: Lübbe Audio 2018
Spielzeit: 555 Min., € 22,00
ISBN: 978-3-7857-5800-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.