Hörbücher

Aus dem Leben eines 439-Jährigen

Tom Hazards neuer Job ist der eines Geschichtslehrers an einer Londoner Schule. Er hat zwar nie ein Studium absolviert, eignet sich aber wie kein anderer dafür, über große und kleine Ereignisse der Weltgeschichte zu referieren. Seine lebendige Geschichtsvermittlung hat ihren Ursprung in der Tatsache, dass er viele dieser Ereignisse selbst miterlebt hat. Er ist nämlich eigentlich 439 Jahre alt, sieht aber aus wie 40. Er gehört zu der seltenen Spezies der Langlebigen, die nur sehr langsam altern und sich selbst Albatrosse nennen. Alle Albatrosse haben gemeinsam, dass sie nur ca. acht Jahre an einem Ort leben können, bevor auffällt, dass sie nicht oder nur geringfügig altern.

Auch Tom hat in seinem langen Leben schon viele Ecken der Welt bewohnt und viele Tätigkeiten ausgeübt. Geboren wurde er im 16. Jahrhundert, zu Zeiten Shakespeares hat er im Globe Theatre gearbeitet, in den Roaring Twenties machte er Bekanntschaft mit F. Scott Fitzgerald und lebte in Paris. Über Langeweile kann er sich sicher nicht beschweren, doch eines fehlt ihm: dauerhafte Beziehungen zu anderen Menschen und vor allem seine bisher einzige große Liebe, Rose. Rose starb Anfang den 17. Jahrhunderts an der Pest. Mit ihr hatte er eine Tochter, die er jedoch damals zurücklassen musste. Seither befindet er sich auf der Suche nach ihr sowie nach Geborgenheit und Liebe.

Als er seine neue Stelle als Lehrer antritt, begegnet er der Französischlehrerin Camille. Zum ersten Mal seit Rose kann er sich vorstellen, sich wieder zu verlieben. Was ihn zurückhält, ist die Maxime der Albatrosse: Du darfst dich niemals verlieben.

Matt Haigs neuester Roman ist viel mehr als nur eine Liebesgeschichte. Er erzählt melancholisch, philosophisch, aber auch amüsant über das Leben, die Zeit und die Liebe. Zusammen mit Tom reist man in Rückblicken durch die Jahrhunderte, taucht mal in die düstere Zeit der Pest oder in das lebenslustige Paris der 1920er ein.

Christoph Maria Herbst, der ansonsten eher für das Komödiantische zuständig ist, liest "Wie man die Zeit anhält" mit einem enormen Gespür für jede einzelne Figur. Sein stimmliches Talent gibt ihm die Möglichkeit, jeder Figur im Roman eine eigene Stimme zu geben und sie somit für den Hörer erkennbar zu machen. Zusammen mit Herbst und den von ihm so unverkennbar interpretierten Figuren lässt es sich als Hörer ganz leicht abtauchen in diese Mischung aus Liebesgeschichte, Historien-Fantasy und einer Sammlung von Lebensweisheiten.

Sabine Mahnel
11.06.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Matt Haig:
Wie man die Zeit anhält. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz

Bild: Buchcover Matt Haig, Wie man die Zeit anhält

Sprecher: Christoph Maria Herbst
München: Der Hörverlag 2018
Spielzeit: 571 Min., € 20,00
ISBN: 978-3-8445-2896-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.