Romane

Eine betrende Reise zurck in die "goldenen" 60er

Crans-Montana in den 1960ern: Es ist eine unbeschwerte Zeit; alles scheint möglich und die Welt steht der Jugend offen. Jahr für Jahr treffen sich in dem mondänen Urlaubsort drei betörende junge Frauen: Chris, Charlie und Claudia. Ein paar Jungen sind den sirenenhaften Erscheinungen hoffnungslos verfallen. Dazu verdammt, die "drei Cs" aus der Ferne - auf der Skipiste, am Pool, im Nachtclub - zu beobachten, bedeuten für die Jungen bereits die unscheinbarsten Gesten die Welt. Sie bewundern die Mädchen, träumen sich an die Seite einer dieser Schönheiten und versuchen auf eigene Art und Weise das andere Geschlecht zu beeindrucken. Doch Charlie, Chris und Claudia zeigen keinerlei Interesse an ihren Verehrern.

Und dann gibt es da auch noch ihre unbezwingbaren Konkurrenten: "die Italiener". Aber auch die sind eher Mittel zum Zweck. Liebe? An die glauben die drei Cs nicht. Es werden exzentrische Feste gefeiert, Ehen geschlossen, und noch immer streben Chris, Charlie, Claudia und ihre ehemaligen Verehrer nach dem vielleicht Unerreichbaren: Leichtigkeit, Liebe, Wahrhaftigkeit. Trotz aller Tiefen bleiben Charlie, Chris und Claudia die besten Freundinnen. Zusammen überstehen sie auch die schlimmsten Probleme. Gemeinsam ist ihnen der unstillbare Lebenshunger. Aber kein Geld der Welt kann die Verzweiflung stillen, die jede hinter ihrer schönen Fassade verbirgt. Oftmals erweist sich ihr Leben(sglück) eher als Schein denn als Sein ...

Einfach nur der absolute Lesewahnsinn zwischen zwei Buchdeckeln - so geniale, so schöne, so meisterhafte Unterhaltung wie mit den Romanen aus Monica Sabolos Feder kriegt man nur seltenst in die Hände. Nach nur wenigen Sätzen von "Die goldenen Tage" ist einem ganz schwindelig von so viel Lesespaß. Die französische Schriftstellerin macht uns restlos glücklich. Bei der Lektüre ihrer Bücher vollführt das Herz wahre Freudenhüpfer und sogar Saltos. Man möchte gar nicht, dass dieses Lesevergnügen jemals ein Ende hat. Hier erfährt man nämlich Emotionen in geballter Form. Den neuen Sabolo zu lesen, ist, als tränke man mehrere Champagner auf ex. Nach der letzten Seite ist man regelrecht beschwipst ob solch eines Leseerlebnisses.

Monica Sabolo ist eine Ausnahmeautorin. Sie besitzt ein außerordentliches Talent im Erzählen von Geschichten. Außerdem sorgt sie wie kaum jemand sonst für unbändige Lesebegeisterung über viele, viele Stunden. "Die goldenen Tage" bedeutet Literatur mit "Wow!"-Effekt. Die Story zeugt von einer brillanten Mischung aus Tragik und Leichtigkeit, die sonst nur noch bei einer Elena Ferrante zu finden ist. Grandios!

Susann Fleischer
06.02.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Monica Sabolo: Die goldenen Tage. Aus dem Franzsischen von Christian Kolb

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Suhrkamp Verlag 2016
213 S., 10,00
ISBN: 978-3-518-46721-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.