Romane

Ein Historienschmker par excellence

Bagdad im Jahre 797: Im Auftrag Karls des Großen macht sich eine Gruppe wagemutiger Männer auf den weiten Weg nach Arabien. Cunrad von Malmünd, Arzt von Beruf, die fränkischen Handelsherren Lantfrid und Sigimund und die anderen Reisenden hoffen, gute Kontakte zu Kalif Harun al-Raschid knüpfen zu können. Um den Herrscher von den Vorhaben ihres Kaisers zu überzeugen, haben sie kostbare Geschenke dabei. Als Dank sagt der Kalif seine Unterstützung zu. Und er übergibt den "Gesandten der Sonne" wahre Schätze - darunter einen lebenden Elefanten. Die Rückkehr in den Norden erweist sich als ein einziges Abenteuer. Nicht selten gerät Cunrad in Gefahr. Diebesbanden ziehen durch das Land und kreuzen mehr als einmal den Weg so mancher Reisender. Die Auseinandersetzungen enden meist tödlich.

In den folgenden Wochen und Monaten wächst Cunrad immer mehr in die Rolle des Anführers hinein - und stößt dennoch an seine Grenzen. Nicht zuletzt bei Aurona, der stolzen Langobardin. Eigentlich ist sie eine der Frauen des Kalifen, die zum Schein den Glauben des Muselmanen annahm, um nicht als Sklavin ihr Dasein fristen zu müssen. Doch mit Cunrad ändert sich für die junge Frau plötzlich alles. Ihr eröffnet sich eine Zukunft in Freiheit und eine ungeahnte Liebe zu Cunrad. Aber können die beiden wirklich zusammen glücklich werden? Die Beziehung zwischen Cunrad und Aurona wird mehr als einmal vor eine Bewährungsprobe gestellt. Obwohl sie sich von ganzem Herzen lieben, stehen zwischen ihnen verschiedene Denkweisen, zwei Kulturen, die kaum miteinander vereinbar scheinen ...

Literatur wie aus der Feder eines Noah Gordon - mit seinen Romanen bereitet Wolf Serno seinen Lesern ein unvergleichliches Historienerlebnis. "Die Gesandten der Sonne" zu lesen ist, als unternähme man eine Zeitreise ins 8. Jahrhundert. Dieser Besuch in die Vergangenheit lohnt sich wie kein anderer. Der Autor sorgt für Unterhaltung voller Spannung, Emotionen und historisch fundierter Fakten. Serno zählt ohne jeden Zweifel zu Deutschlands besten Erzählern. Seine Werke sind Pflicht in jedem Bücherregal. Kein Leser kommt um diese herum. Denn was man hier in die Hände kriegt, stellt alles andere glatt in den Schatten. Nach dem letzten Satz fällt es verdammt schwer, wieder in die Realität zurückzukehren. Dieser Lesegenuss hätte auch gerne mehr als die 624 Seiten dauern dürfen.

Geradezu meisterhaft verbindet Wolf Serno in "Die Gesandten der Sonne" die schillernde Exotik des Orients, die ärztliche Kunst des Mittelalters und ein historisches Kuriosum (den Elefanten Karls des Großen) zu einem einzigartigen, packenden Lesevergnügen. Ab der ersten Seite fühlt man sich nicht nur dabei, sondern mittendrin in der Geschichte. Der Hamburger sorgt nach "Der Wanderchirurg", "Hexenkammer", und "Der Medicus von Heidelberg" abermals für Lesekino vom Feinsten.

Susann Fleischer
10.10.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Wolf Serno: Die Gesandten der Sonne

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Knaur Verlag 2016
624 S., 22,99
ISBN: 978-3-426-65367-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.