Romane

Ein Historienschmker der einsamen Spitzenklasse

Paris, in einer Augustnacht des Jahres 1572: Matthias Tannhäuser, ein Ritter des Johanniterordens irrt auf der Suche nach seiner Frau, der Contessa Carla, durch die Stadt und gerät dabei in die Wirren der Bartholomäusnacht. Er ahnt, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, seine geliebte Gattin zu finden. Die nächsten Stunden entscheiden über Leben und Tod, denn Carla ist hochschwanger. Tannhäusers Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten: Carla schenkt einer Tochter das Leben und riskiert bei der Flucht vor den Katholiken ihr Leben. Zum Glück steht ihr ein gewisser Grymonde zur Seite, ein Hugenotte, dessen Schicksal besiegelt zu sein scheint. Tannhäuser erfährt im Palast, dass sich Carla in der Obhut des Feindes befindet.

Er setzt alles daran, sie zu retten. Doch das ist alles andere als leicht, denn Paris ist ein Aufruhr. Überall gibt es Streitigkeiten und Kämpfe. Tannhäuser gerät schon bald zwischen die Fronten, während die Hugenotten drangsaliert werden und mit aller Gewalt zurückschlagen. Doch Tannhäuser muss sich nicht allein gegen die Katholiken stellen. Ein paar Kinder, die ihr Zuhause verloren haben, helfen ihm bei seiner Suche nach Carla. Ihnen läuft allerdings die Zeit davon. Mehr als einmal entkommen sie nur mit knapper Mühe und Not einem Mordversuch. Es scheint, als stände Fortuna auf Tannhäusers Seite - aber nicht lange: Plötzlich wendet sich das Blatt für ihn und das Glück verlässt Tannhäuser. Ein gutes Ende scheint mit einem Mal unmöglich ...

Emotionen pur und Spannung, die berührt - "Die Blutnacht" ist ein Historienschmöker der einsamen Spitzenklasse und der Beweis, dass Tim Willocks einfach ein Meister seines Fachs ist. Dem britischen Autor gelingt mit seinen Worten ein Vergnügen, das einer Verführung für die Sinne gleichkommt und einen geradezu umhaut. Die Lektüre wird nach wenigen Seiten zu einem Erlebnis, das einen vollkommen gefangen nimmt und nicht mehr loslässt. Das versteht man unter Literatur vom Feinsten. Hier nimmt man unmittelbar am Geschehen teil und der Leser fühlt sich als Teil der Geschichte. Willocks haucht der Vergangenheit Leben ein und fesselt jeden mit Kurzweil, die alles ist, aber ganz sicher nicht nullachtfünfzehn. Eben ein Genuss, für den man liebend gerne alles stehen und liegen lässt.

Tim Willocks schreibt Romane, die den Leser ganz sprach- und atemlos machen und schlichtweg Hollywood-verdächtige Unterhaltung über viele, viele Stunden bedeuten. "Die Blutnacht" ist historisches Kino zum Lesen.

Susann Fleischer
11.11.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Tim Willocks: Die Blutnacht. Aus dem Englischen von Ulrike Seeberger

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Rtten & Loening Verlag 2013
797 S., 17,99
ISBN: 978-3-352-00866-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.